Cegelec beendet Arbeiten im neuen Verkehrsmuseum in Erdberg

Bereits Anfang 2012 erhielt die Cegelec GmbH den Auftrag der Wiener Linien die gesamte Elektrotechnik im ehemaligen Straßenbahnmuseum zu modernisieren. Für das Verkehrsmuseum wurden mehrere, verschiedene Teile der alten Remise modernisiert und umgebaut. Unter anderem die alten Kassengebäude, die Ausstellungs- und Revisionshallen sowie Waschhalle und Verwaltungsgebäude.

Für das Projekt wurden insgesamt 18,20 km Energie- und Datenkabel sowie 25 Niederspannungsverteiler und 835 LED- Leuchten verbaut. (Quelle: Wiener Linien/Johannes Zinner)Cegelec modernisiert Elektrotechnik und Beleuchtung
Seitens der Cegelec GmbH wurde die komplette Energieeinspeisung und -verteilung des künftigen Verkehrsmuseums erneuert. Die Ausstellungsbeleuchtung wurde mit moderner, energiesparender LED-Technologie hergestellt sowie die gesamte Sicherheit- und Fluchtwegbeleuchtung geplant, geliefert und installiert. Um dem Fortschritt Rechnung zu tragen, wurde die Infrastruktur für neue hochleistungsfähige WLAN-Access-Points errichtet. Weiters wurde die Anschlussleistung von Wienstrom für den gesamten Gebäudekomplex von 60 kW auf 200 kW mehr als verdreifacht. Für das Projekt wurden insgesamt 18,20 km Energie- und Datenkabel sowie 25 Niederspannungsverteiler und 835 LED- Leuchten verbaut.

Prestige-Projekt »Verkehrsmuseum Remise«
Von 1986 bis 2012 war die ehemalige Remise ein reines Straßenbahnmuseum. Nun wurde es zu einem Verkehrsmuseum, das von den Wiener Linien betrieben wird, umgebaut. Seit der Eröffnung Mitte September führt die Remise die Besucher durch die 150-jährige Geschichte des öffentlichen Verkehrs in Wien.

ähnliche Beiträge