Busch-Welcome in Rekordzeit in Betrieb genommen

In nur einer Minute und zehn Sekunden meisterte Larissa Kammerdiener von der Elektrogroßhandlung Streb aus Freiburg diese Aufgabe. Zunächst traf sie die erforderlichen Vorbereitungen, installierte die Welcome-App auf dem Smartphone und verband das Gerät mit dem WLAN. Dann nahm ein Mitarbeiter von Busch-Jaeger die Zeit.

In Ulm freut sich Max Welz (r.) über den dritten Platz und die Gratulationen von Busch-Jaeger-Mitarbeiter Stefan Blechschmidt. (Quelle: Busch-Jaeger)Erster Schritt: die Außenstation adressieren und anschließend die Video-Innenstation, das Busch-ComfortPanel. Jetzt galt es, das IP-Gateway zu konfigurieren und ein Reset der Anlage durchzuführen. Danach musste der QR-Code mit dem Smartphone gescannt werden. Die Aufgabe galt als bestanden, als bei Betätigung des Klingeltasters an der Außenstation das Videobild der Kamera auf dem Bildschirm des Smartphones erschien und von dort aus das Türlicht geschaltet wurde. Sobald die Türöffner-LED an der Systemzentrale leuchtete, stoppte der Mitarbeiter von Busch-Jaeger die Uhr.

Zweitplatzierter ist Julian Meyer-Buerdorf, ebenfalls Elektrogroßhandlung Streb. Er nahm die Busch-Welcome Anlage in einer Minute und 27 Sekunden in Betrieb. Platz 3 belegte in einer Zeit von einer Minute, 31 Sekunden Max Welz, Elektrotechnik Dörner, aus Ulm. Der erste und zweite Platz wurden jeweils mit einer Busch-Welcome Außenstation Video für ein Einfamilienhaus belohnt, der Drittplatzierte freute sich über ein Busch-iDock-Set.

Am Wettbewerb teilgenommen haben insgesamt fast 600 Elektrofachhandwerker, rund 50 Elektrogroßhandlungen stellten für die Prüfungen ihre Räumlichkeiten zur Verfügung.

ähnliche Beiträge