Das Gerät ist nicht nur mit dem Heizkessel verbunden, sondern lässt sich über WLAN auch von außerhalb erreichen. (Bild: Bticino)

Exklusives Design und innovative Funktionen:

Bticino präsentiert mit Smarther die smarte Heizungssteuerung für die Nachrüstung

Lösungen für das Smart Home werden immer stärker nachgefragt. Gerade für bestehende Installationen braucht man Produkte, die einfach und ohne weiteren Verdrahtungsaufwand nachzurüsten sind. Genau das bietet Bticino nun mit Smarther – dem vernetzten Thermostat. Auf den ersten Blick nur ein Thermostat, erschließt es aber die ganze Vielfalt des smarten Heizungs-Komforts.

Der gravierende Unterschied zu herkömmlichen Raumtemperaturreglern liegt in der Vernetzungsmöglichkeit von Smarther: Das Gerät ist nicht nur mit dem Heizkessel verbunden, sondern lässt sich über WLAN (bauseits vorhandenes WLAN-Netzwerk mit Internetzugang vorausgesetzt) auch von außerhalb erreichen. Wird die zugehörige Bticino Thermostat-App, die kostenlos für Apple und Android in den Stores heruntergeladen werden kann, auf dem Smartphone installiert, ergeben sich neben den üblichen Zeitprogrammen auch völlig neue, bisher so nicht mögliche Anwendungen.

So registriert die App über die Positionsbestimmung des Handys beispielsweise, wenn man sein Haus verlässt und regelt dann die Heizung automatisch herunter. Auch das rechtzeitige Hochfahren bei der Rückfahrt aus dem Urlaub kann man über die manuellen Steuermöglichkeiten der App ganz komfortabel aus der Ferne erledigen.

Besonders angenehm ist die Booster-Funktion: Mit ihr aktiviert man die Heizung oder auch die Klimaanlage ganz unabhängig vom laufenden Programm für eine definierte Zeit. Kommt man beispielsweise durchgefroren vom Spaziergang nach Hause, kann man so die Wohnung ganz schnell auf Wohlfühltemperatur bringen – egal, welche Werte man sonst bevorzugt. Die Aktivierung erfolgt vor Ort am Thermostat oder auch per App – ein Fingertipp auf das Booster-Symbol genügt dafür schon.

Außergewöhnlich wie die Funktionalität von Smarther ist auch sein Design, das mit dem IF Design-Award 2017 prämiert wurde: Flach, aus weißem Glas gefertigt, ist es ebenso modern wie zeitlos und fügt sich schlicht und elegant in jedes Interieur ein. Die gemessene Raumtemperatur wird, dezent weiß beleuchtet, permanent angezeigt. Ein Lichtbalken signalisiert zusätzlich die Restlaufzeit, falls die Booster-Funktion aktiviert wurde. Die Vor-Ort-Bedienung erfolgt durch einfaches Antippen der Touch-Oberfläche, wobei Piktogramme die Nutzung intuitiv möglich machen.

Smarther, das smarte Thermostat, ist für die Unterputz- und Aufputzmontage gleichermaßen geeignet und hat die, bei Raumtemperaturreglern üblichen, Anschlüsse für 230 V und Kontaktrelais, die dann Heizkessel, Klimaanlage oder Magnetventile schalten. Die Verbindung mit dem Heimnetzwerk erfolgt via WLAN, so dass keine weitere Verdrahtung erforderlich ist.

http://www.professional.legrand.at/smarther-das-vernetzte-thermostat.html

Alle Bilder: Bticino