Bilton gewinnt Salzburger Wirtschaftspreis

„Wir haben vom ersten Tag an ausschließlich auf innovative und praktikable LED-Technologie gesetzt”, freuen sich Patrick Müller und Thomas Blümke, Geschäftsführer von Bilton International. „Dass sich das gerade auch durch eine unserer größten Investitionen im »Salzburger Wirtschaftspreis« niederschlägt, freut uns alle hier gewaltig.”

Eine hochkarätige Jury verleiht Bilton International unter 108 Einsendungen den 1. Platz für das Reel-to-Reel-Verfahren zur Herstellung flexibler LED-Module. „Hier tragen wir, vereinfacht ausgedrückt, in einem automatisierten Prozess sämtliche elektronische Bauteile auf, die am Ende zu einem fertigen LED-Band führen”, erläutert Müller. Mit diesem Verfahren der »printed electronics« ist Bilton das erste Unternehmen in Europa, das den Einstieg in diese Fertigung gewagt hat.

Ein wichtiger Grund für die Auszeichnung ist die Eigenproduktion von LED-Modulen auf einer europaweit einzigartigen Reel-to-Reel-Anlage. (Foto: Bilton International)Hoch flexibel, top in der Qualität
„Das Reel-to-Reel-, also »Rolle-zu-Rolle«-Verfahren ermöglicht uns zum einen, hochwertigste LED-Bänder in top Qualität zu produzieren. Zum anderen können wir damit flexibel auf sämtliche Kundenwünsche eingehen. Direkt hier vor Ort und in Qualität »Made in Austria«”, versichert Müller. Das gilt für die Beleuchtungs- und Lichttechnik selbst, wo dank der bis zu 20 Meter langen LED-Bänder ganz neue Lösungen realisierbar sind. „Vor allem aber gibt es in verschiedensten Industriebranchen die Möglichkeit, Licht in ihre Produkte zu integrieren und somit Produkte aufzuwerten und neue Anwendungsmöglichkeiten zu schaffen”, so Patrick Müller. Egal, ob in der Medizintechnik, bei so genannter weißer Ware wie z. B. Waschmaschinen oder auch in der Automobilindustrie.

Mit Ausbildung vor Ort in die Zukunft investiert
Doch Bilton investiert nicht nur in neue Technologien, sondern auch in die Ausbildung seiner Mitarbeiter. „Wir bewegen uns in einer recht jungen, doch sehr schnell wachsenden Branche. Und das mit Erfolg”, weiß Thomas Blümke. „Da sind Fachkräfte mit einer top Ausbildung unser Potenzial von morgen.”

Aktuell bildet Bilton Bürokaufleute, Elektroniker, Produktionstechniker, Finanz- und Rechnungswesen-Assistenten, Mediendesigner, Einkäufer, Industriekaufleute und EDV-Systemtechniker aus. Derzeit beschäftigt die Bilton Gruppe mehr als 60 Mitarbeiter, sucht aber laufend motivierte Leute und startet gerade eine neue Lehrlingsoffensive.

ähnliche Beiträge