Bietet Schutz

Das »LockIT«-System erhöht die Sicherheit auf der physikalischen Ebene, ohne das System noch komplexer zu gestalten oder die Packungsdichte und Funktionalität insgesamt zu beeinträchtigen. Für die Portverriegelung ist kein spezieller Anschluss erforderlich. Mit dem Einsatz in nahezu jeder optischen Netzwerkinfrastruktur mit LC-Steckverbindung kann bei Komponenten im Rechenzentrum, in Patchfeldern und auch im Arbeitsbereich für mehr Sicherheit gesorgt werden. 

 

Verhindert Zugriff

Die »LockIT«-Portverriegelung rastet sicher in jeden standardmäßigen LC-Port ein, verhindert den Zugriff auf das Kabel und jegliche Manipulation. Zum Entfernen wird ein Spezialschlüssel benötigt. Die Verriegelung schließt bündig mit dem Port ab, so dass der Zugriff auf benachbarte Ports bei jeder Packungsdichte uneingeschränkt gewährleistet ist. Durch die auffällige Farbgebung sind verriegelte Ports sofort erkennbar. Diese neuen Sicherheitskomponenten sind von der Performance des Systems und der Verkabelung unabhängig und für jeden LC-Port von Aktiv- oder Passivkomponenten, für Patchfelder, Plug and Play und im Arbeitsbereich einsetzbar.

Umfangreiches Sortiment

Zur »LockIT«-Produktfamilie von Siemon zählt ebenso ein umfangreiches Sortiment sicherer RJ-45 Anschlusstechnik für kupferbasierte Netze, einschließlich einer manipulationssicheren Verriegelung für RJ45 Buchsen und Patchkabel in geschirmter und ungeschirmter Ausführung als Kategorie 6 und 6A für 10 Gbit/s. Sowohl die LockIT Verriegelung für RJ-45 Buchsen und Patchkabel aus Kupfer wie auch die neue Sicherheitsverriegelung für LC-Glasfaserports wird mit dem gleichen Universalschlüssel gelöst, der im Lieferumfang des Systems enthalten ist.

„Der Vorteil gegenüber ungesicherten Anschlüssen liegt klar auf der Hand. Es ist eine sehr preiswerte und handliche Lösung gegen den unberechtigten Zugriff auf das Netzwerk”, erläutert Peter Breuer, Regional Director Central and Eastern Europe bei Siemon. „Darüber hinaus schützt LockIT sicher vor versehentlichen Falschsteckungen. Es wirkt wie ein »Lockout-Tagout« (LOTO)-Sicherheitssystem für die Netzwerk-Infrastruktur. Wir verzeichnen ein großes Interesse im öffentlichen Bereich an einer solchen Lösung, zum Beispiel für Konferenzräume, Flughäfen und Unterrichtsräume. Dieses gleichsam simple wie effektive Prinzip eignet sich für die verschiedensten Industriezweige wie Transport, Finanzen, Einzelhandel, Gastronomie und Bildung, genauso wie für die Anwendung in der einsatzkritischen Rechenzentrumsumgebung”, so Breuer.

 

www.siemon.com

ähnliche Beiträge