Bezaubernde Stimmung

 

Ganz neu ist der Park der Sinne nicht. Das sieben Hektar große Gelände wurde bereits zu Weltausstellung EXPO 2000 nach Plänen des hannoverschen Landschaftsarchitekten Hans-Joachim Adam angelegt. Es ist einem Talkessel nachempfunden und in verschiedene Teilbereiche untergliedert. Spazierwege führen die Besucher durch die abwechslungreich gestaltete Parklandschaft, während interessante Natur- und Kunstobjekte zum Verweilen und Staunen einladen. Nach Jahren intensiver Benutzung und durch sich ändernde Ansprüche der Parkbesucher hat die Anlage in den letzten Jahren etwas von der ursprünglichen Attraktivität verloren. Der Förderverein »Park der Sinne e.V.« hat es sich daher zusammen mit der Region Hannover und der Stadt Laatzen zur Aufgabe gemacht, das Gelände mit neuen Ideen und attraktiven Angeboten aufzuwerten und so die Gartenregion Hannover um einen für die Naherholung wichtigen Park zu erweitern. Im Spätsommer war es dann so weit.

Park erstrahlt in neuem Licht
Und das kann man wörtlich nehmen, denn wesentlicher Bestandteil des auf die Besucherführung zugeschnittenen Konzepts ist das ausfeilte Lichtdesign. So wurde die Eröffnungsfeier im Lighting Design ein voller Erfolg. Die Vielzahl an Besuchern und das zahlreich erschienene Fachpublikum zeigten sich begeistert von den Möglichkeiten aktueller Lichttechnik mit LED-Scheinwerfern, großformatigen Lichtobjekten und automatisch ablaufenden Lichtszenen. Darüber hinaus konnten sich Interessierte über das Konzept des von der Fachhochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim (HAWK) erarbeitete Lichtdesign informieren und mit den ausstellenden Kooperationspartnern ins Gespräch kommen.






Alles hört auf LCN
Die Umsetzung des auch der Besucherführung dienenden Konzeptes wurde mit dem LCN-System aus dem Hause Issendorff realisiert. LCN wird in erster Linie in der Gebäudeautomation eingesetzt und bewährt sich seit mittlerweile über 15 Jahren weltweit in Zehntausenden von Gebäuden, vom Einfamilienhaus über Gewerbeanlagen bis zum Wolkenkratzer. Aufgrund der flexiblen Technik bietet das Bussystem auch in Veranstaltungszentren, Museen, Sportstätten und Gartenanlagen die Lösung für individuell bedienbare, Licht-, Klima- und Sicherheitstechnik. Im Park der Sinne steuert LCN mittels Bewegungsmeldern insgesamt 40 hocheffiziente LED-Leuchten, mit denen verschiedene Lichterlebnisse dargestellt werden können.

In der Dunkelheit werden die Besucher durch dynamisches Licht von den Eingangstoren über verschlungene Pfade bis hin zum zentral gelegenen Civitan-Hain geführt. Dabei wird die Beleuchtung in einzelnen Bereichen, zum Beispiel im inneren Ring, automatisch immer schwächer, während andere Bereich oder auch Einzelobjekte, unter anderem der Findling, langsam aus der Dunkelheit auftauchen. So wird der Civitanhain zu einem Ort der Geheimnisse und Verträumtheit, der zum entspannten Verweilen einlädt. Auch die im Bereich des nördlich gelegenen Parkeinganges gelegene Quelle lässt viele Besucher für einen Moment pausieren. Mehrere Leuchten, die nahezu unsichtbar in der Miniaturlandschaft installiert wurden, tauchen die Quelle in immer wieder neu erscheinende Lichtstimmungen und vermitteln so eine gewisse Magie.

Wechselt der Zuschauer seinen Standpunkt während der automatisch ablaufenden Lichtszenen nur ein klein wenig, wird er immer wieder Neues entdecken. Hat er gerade noch den tief grün leuchtenden Farn in der Felsspalte bewundert, sieht er plötzlich die kleine Spinne, die sich im Licht der Nacht einen sicheren Platz geschaffen hat. Das Leben erscheint voller Wunder, in die sich immer weiter einzutauchen lohnt. Derart gefangen in der sinnlichen Darstellung vergisst man schnell, dass es sich hier um Gebäudeleittechnik in Perfektion handelt. Denn nichts anderes verbirgt sich hinter LCN; dem Bussystems, das einfach und sicher von jedem Elektroinstallateur installiert werden kann.

 

 

 

 

 

 

 

 


LCN und die Issendorff KG
Die Issendorff KG, ein Familienunternehmen mit internationaler Ausrichtung, bietet die Lösung für zukunftsorientierte Elektrofachkräfte und ambitionierte Bauherren an. Mit LCN, der einzigartigen Bus-Technologie für Gebäude aller Art, lassen sich weit mehr als die gewöhnlichen Schalt- und Regelaufgaben realisieren. Ausgefeilte Lichtszenen, wie sie die Besucher im Park der Sinne erleben können, sind nur ein Beispiel für die vielfältigen Möglichkeiten des Systems. So bieten sich, gerade auch in der kühleren Jahreszeit, bedarfsgerechte Temperaturregelungen, raumbezogen und individuell regelbar, als zusätzliches Komfortmerkmal in Wohn- und Arbeitsbereichen an. Erhebliche Energieeinsparungen sind aber auch mit der intelligenten LCN-Lichtsteuerung möglich und nicht zuletzt kann mit dem LCN-System fast nebenbei und zu geringen Kosten eine umfassende Alarmanlage mit Kopplung zu Internet und Handy realisiert werden.

www.lcn.de

ähnliche Beiträge