Besser Lernen!

 

„Wir haben uns dabei auf die Ergebnisse einer deutsche Studie* bezogen, die belegt, dass bei guter Beleuchtung im Klassenzimmer die Aufmerksamkeit und Konzentration deutlich gesteigert wird”, so Bildungslandesrat Mag. Johann Heuras bei der Präsentation von „Dynamisches Licht” an der HTL Waidhofen/Ybbs. „Wenn die Modernisierung der Beleuchtung sich so positiv auf das Lernverhalten auswirkt, wollen wir das natürlich auch für unsere niederösterreichischen Schulen nutzen!”

Für die Umsetzung in Niederösterreich wurden drei Pilotschulen ausgewählt: Die Volksschule Grafenwörth (3. Klasse, Alter: 8 Jahre), die Hauptschule Aspang/Markt (4. Klasse, Alter: 13 Jahre) sowie die Höhere Technische Lehranstalt Waidhofen (3. Klasse, Alter: 16 Jahre). In allen drei Schulen wurde von Ende Oktober 2009 bis Ende April 2010 jeweils eine Interventionsgruppe mit der Beleuchtungslösung »SchoolVision« ausgestattet und mit einer Kontrollgruppe verglichen. Insgesamt umfasste die Stichprobe 98 Schüler (21% weiblich und 79% männlich). Die Durchführung erfolgte durch die Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie des Landesklinikums Donauregion Tulln.

„Ein signifikante Steigerung der Konzentrationsleistung der Schüler, ein Rückgang der Fehlerhäufigkeit, weniger Unruhe in den Klassen und ein deutlich besseres Leseverständnis sind die überzeugenden Ergebnisse”, berichtet Heuras. „Eine Umrüstung auf eine moderne Lichtlösung, die flexibel auf die unterschiedlichen Anforderungen im Klassenzimmer reagieren kann ist daher eine wichtige und richtige Investition wenn es um Bildung geht.” Auch an den Schulen selbst wurde das Projekt äußerst positiv aufgenommen. „Als Volksschule ist es uns sehr wichtig, unseren Schützlingen Spaß am Lernen zu vermitteln und sie behutsam zu motivieren und zu unterstützen. SchoolVision ist dabei ein sehr wirkungsvolles Element: Es hat sowohl auf die Lernumgebung, als auch auf das Lernverhalten einen positiven Einfluss”, so Irene Mold, Direktorin der Volksschule Grafenwörth.

Mit der innovativen Beleuchtungslösung SchoolVision von Philips Licht kann die Lichtatmosphäre im Klassenraum ganz einfach per Knopfdruck verändert werden. So lässt sich die Lernumgebung flexibel auf die gewünschte Stimmung, die jeweilige Aufgabe oder Tageszeit einstellen und die Aufmerksamkeit und Bereitschaft der Schüler zur Mitarbeit bei jeder Aktivität unterstützen. Zur optimalen Ausleuchtung werden bei SchoolVision innovative Leuchten eingesetzt, die mit Leuchtstofflampen für sowohl kühlweißes wie auch warmweißes Licht ausgestattet sind. Je nach »Mischung« entsteht ein warmes Licht, das wie die Abendsonne eher beruhigend wirkt, oder ein eher kühles Licht, das einem Sommertag zur Mittagszeit gleichkommt und aktivierend wirkt.
Die Lichtszenarien: Standard, Aktivieren, Konzentriert Arbeiten, Beruhigen. Zur Wahl stehen vier vorprogrammierte Beleuchtungsszenarien, die sich durch ihre Lichtintensität und Farbtemperatur unterscheiden. Das Szenario »Standard« ist für normale Aktivitäten während des Unterrichts vorgesehen. »Aktivieren« erzeugt eine angeregte, dem Lernen zuträgliche Stimmung, die besonders morgens und nach dem Mittagessen wichtig ist. Über »Konzentriertes Arbeiten« werden anspruchsvollere Tätigkeiten, z. B. Schularbeiten und Prüfungen, unterstützt. »Beruhigen« erzeugt eine entspannte Atmosphäre bei individuellen Arbeiten wie dem stillen Lesen. Philips SchoolVision entspricht allen relevanten Beleuchtungsnormen und ist ein hervorragendes Lehrbeispiel für Nachhaltigkeit: Tageslichtsensoren dimmen die Beleuchtung bei ausreichend natürlichem Tageslicht ab. Anwesenheitsmelder schalten das Licht aus, sobald sich niemand mehr im Klassenraum aufhält. So wird bei etwa gleichem Energieverbrauch deutlich besseres Licht realisiert.

 

„SchoolVision erzeugt Lichtbedingungen, unter denen sich die Schüler wohlfühlen und in ihren Aktivitäten unterstützt werden. Die moderne Beleuchtungslösung trägt wirkungsvoll zu einer deutlich erhöhten Aufmerksamkeitsdauer und Konzentrationsfähigkeit bei”, so Robert Pfarrwaller, Generaldirektor Philips Österreich.

  • *Bei der im Auftrag von Philips von der Klinik für Kinder- und Jugendpsychosomatik am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)durchgeführten deutsche Studie wurden insgesamt 166 Schüler im Alter von 8 bis 16 Jahren und 18 Lehrer mehrerer Klassen verschiedener Schultypen ein Jahr lang beobachtet. Die Studie fand unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Schulte-Markwort statt und kann überraschend positive Ergebnisse vorweisen: Durch den Einsatz verschiedener Lichtszenarien mit der dynamischen Beleuchtungslösung SchoolVision werden Aufmerksamkeit und Konzentration deutlich gesteigert: Die Lesegeschwindigkeit nahm um fast 35% zu, während die Fehlerhäufigkeit um etwa 45% zurückging. Videoaufnahmen belegen zudem eine Verminderung der motorischen Unruhe (Hyperaktivität) um bis zu 76%.

www.philips.at

ähnliche Beiträge