Bei Siemens werden Wünsche nicht nur zu Weihnachten wahr

Der neue Brandschutzschalter 5SM6 für Bemessungsströme bis 40 Ampere eignet sich besonders für Stromkreise mit größeren elektrischen Verbrauchern. (Bild: Siemens)Brandschutzschalter 5SM6: präventiv, bewährt, normkonform
Eine Variante für Bemessungsströme bis 40 Ampere erweitert die bewährte Brandschutzschalterreihe 5SM6. Die Schutzgeräte für die Elektroinstallation bieten zuverlässigen und präventiven Schutz vor elektrisch verursachten Bränden. Der neue Brandschutzschalter eignet sich besonders für Stromkreise mit größeren elektrischen Verbrauchern und für Anwendungen in europäischen Ländern mit Stromkreisen größer 16 Ampere.

Brandschutzschalter reagieren auf serielle Fehlerlichtbögen, zu denen es zum Beispiel bei der Unterbrechung eines Leiters oder infolge von losen Kontakten kommen kann. Sie schalten dann den angeschlossenen Stromkreis innerhalb von Sekundenbruchteilen ab und unterbinden so frühzeitig und zuverlässig Brandgefahren. Damit ergänzen sie gängige Schutzgeräte, die serielle Fehlerlichtbögen nicht erkennen.

Bei der neuen, auch nachrüstbaren Variante ist die Handhabung optimiert: Der mechanische Auslösehebel wurde durch eine LED-beleuchtete Taste ersetzt, die gleichzeitig als Reset- und Testtaste dient. Die LED zeigt durch unterschiedliche Farben den Normalbetrieb oder einen Fehler an. Das Gerät nimmt in regelmäßigen Abständen einen Selbsttest vor.

Der Schutz bei seriellen Fehlerlichtbögen wurde jüngst in die weltweite IEC-Norm sowie in die in Deutschland gültige Norm DIN VDE 0100-420 aufgenommen. Mit der Veröffentlichung der nationalen Norm ist die Installation eines Brandschutzschalters in Deutschland für bestimmte Anwendungsbereiche Pflicht.

Netzumschalter 3KC sind einfach in bestehende Energieverteilungssysteme integrierbar. (Bild: Siemens)Netzumschalter 3KC bis 3.200 Ampere: sichere Stromversorgung auch bei Netzschwankungen
Der neue Netzumschalter 3KC für die Strombereiche 40 bis 3.200 Ampere schaltet schnell und sicher zwischen zwei Stromquellen um. Das ist bei Netzen mit starken Schwankungen wichtig: Bei ihnen gewährleistet häufig eine zweite Spannungsversorgung, dass die betrieblichen Abläufe bei einem Spannungsabfall nicht länger als ein paar Sekunden unterbrochen werden. Die Umschaltung auf das Reserve- netz gewährleistet dann beispielsweise weiterhin die zuverlässige Energieversorgung sensibler Fertigungsprozesse.

Die automatischen Netzumschalter 3KC mit Motorantrieb messen kontinuierlich die Versorgungsqualität und schalten im Bedarfsfall – elektrisch gesteuert – sofort auf die zweite Spannungsversorgung um. Abschließ- und Verriegelungsvorrichtungen gewährleisten höchste Sicherheit und schützen vor Fremdzugriffen. Für unterschiedliche Anwendungen gibt es zwei Gerätevarianten: Der Netzumschalter ATSE mit integriertem Controller schaltet automatisch um, wenn vom Anwender individuell festgelegte Umschaltbedingungen vorliegen. Der Netzumschalter RTSE wird hingegen über eine externe Steuerungseinheit fernbetätigt. Er wird überall dort eingesetzt, wo bereits ein separater Controller in der Anlage verfügbar ist. Beide Netzumschaltervarianten sind nach IEC 60947-6-1 und nach IEC 60947-3 approbiert.

Die bewährte Leistungsschalterbaureihe 3VA2 wurde um die Baugröße 1.000 Ampere erweitert. (Bild: Siemens)Kompaktleistungsschalterreihe 3VA bis 1.000 Ampere: jetzt auch mit höheren Nennströmen
Als eine der wichtigsten Schutzkomponenten in der Niederspannungs-Energieverteilung übernehmen Kompaktleistungsschalter verschiedene betriebsrelevante Aufgaben und unterstützen alle Phasen eines Engineeringprozesses. Die bewährte Kompaktleistungsschalterfamilie 3VA2 bekommt nun Zuwachs: Dank der neuen Baugröße 1.000 Ampere mit den Nennströmen 800 und 1.000 Ampere deckt die Baureihe jetzt auch Anwendungen für den Anlagenschutz mit hohen Nennströmen ab.

Die Kompaktleistungsschalter 3VA2 mit Baugrößen von 100 bis 1.000 Ampere verfügen über elektronische Überstromauslöser (ETU). Dabei bieten die ETU der 5-er- und 8-er-Reihe eine integrierte Messfunktion sowie eine optionale Kommunikationsanbindung. Sie sind damit optimal für die Anforderungen vernetzter Energieverteilungen und automatisierter Produktionsumgebungen gerüstet. Eine Vielzahl an Zubehörkomponenten für flexibel erweiterbare Zusatzfunktionen macht die Baureihe hochvariabel.

Die Einbausätze eignen sich sowohl für 3- als auch 4-polige Lasttrennschalter mit Sicherungen KF. (Bild: Siemens)Einbausätze für Lasttrennschalter mit Sicherungen 3KF – schnell montiert
Für die Installationsverteiler Alpha 400, 630 und 1250, DIN-Technik, gibt es neue Einbausätze. Damit lassen sich die Lasttrennschalter mit Sicherungen 3KF bis zu einem Bemessungsstrom von 400 Ampere schnell und einfach montieren. Die Einbausätze bestehen aus speziellen Montageplatten und den entsprechenden Feldabdeckungen. Gerätespezifische Tragbleche und selbstschneidende Schrauben erleichtern die Montage. Mit der Software Simaris configuration lassen sich die Lasttrennschalter mit Sicherungen 3KF und die dazu passenden Einbausätze schnell und einfach auswählen und in den Installationsverteilern Alpha platzieren.

Bilder: Siemens

ähnliche Beiträge