Schneider Electric hat nun bereits drei Fabriken mit der Auszeichnung »Leuchtturm der vierten industriellen Revolution«. (Bild: Schneider Electric)

Auszeichnung für Schneider Electric:

Batam Smart Factory ist »Leuchtturm der vierten industriellen Revolution«

Auf dem 13. jährlichen Treffen der neuen Champions (AMNC) des Weltwirtschaftsforums wurde die Schneider Electric Smart Factory im indonesischen Batam als Leuchtturm der vierten industriellen Revolution (4IR) ausgezeichnet. Die Fertigungsstätte am Standort Batam ist bereits die dritte Fabrik des Unternehmens, die diese Auszeichnung erhält. Zuvor wurden 2018 bereits die Standorte Le Vaudreuil in Frankreich und Wuhan in China mit einer solchen Auszeichnung geehrt.

Batam Smart Factory ebnet den Weg für die digitale Transformation in Asien

Die Fabrik in Batam setzt eine breite Palette von Technologien des Industrial Internet of Things (IIoT) wie intelligente Sensoren, Predictive Maintenance, Standortvergleiche und Augmented Reality ein, um den Standort möglichst produktiv und energieeffizient zu machen. Ziel war es, den Mitarbeitern einen detaillierten Einblick in Betrieb, Wartung und Energieverbrauch zu geben, um Prozesse zu optimieren. Mit dem Bestreben, die Wartungskosten zu senken und gleichzeitig die Gesamteffizienz der Anlagen zu erhöhen, konnten die Maschinenstillstandzeiten in einem Jahr um 44 Prozent reduziert werden.

Durch die Nutzung der IT/OT-Konvergenz ließen sich darüber hinaus digitale Tools wie Planungs- und Dispositionsmanagement implementieren, die eine durchgängige Sicht auf die Nachfrage bieten, alle Partner aufeinander abstimmen und sämtliche Mitarbeiter einbeziehen. Durch diese Maßnahmen konnte die Termintreue um 40 Prozent gesteigert werden. Das ist auch ein Testfeld für maschinelles Lernen, Künstliche Intelligenz (KI), prädiktive und digitale Instandhaltung sowie angeschlossene Maschinen und Prozesse. Mit der Integration von Big-Data-, Cloud- und IIoT-Technologien ebnet die Batam-Fabrik den Weg für asiatische Unternehmen, auf ihre eigene digitale Transformation hinzuarbeiten, um so langfristig energieeffizienter und nachhaltiger zu werden.

Yin Zheng, China President und Executive Vice President bei Schneider Electric, nahm an einer speziellen Sitzung der AMNC teil, um die Vorteile des globalen Lighthouse-Netzwerks in dieser Ära der globalen Zusammenarbeit zu diskutieren. Laut dem Forum spiegelt die Batam Smart Factory den Erfolg von Schneider Electric wider, erfolgreich 4IR-Technologien in großem Maßstab einzusetzen. Als Teil des globalen Lighthouse-Netzwerks kann Schneider Electric Wissen und Best Practices mit Gleichgesinnten teilen und neue Formen der Zusammenarbeit eingehen, was bereits mit dem eigenen Smart-Factory-Programm geschieht.

Nachhaltige Digitalisierung auf dem Weg zur Lieferkette 4.0

Bislang hat Schneider Electric neun Smart Factories in den USA, Mexiko, China, Frankreich, Indien, Indonesien und auf den Philippinen gegründet. Diese Fabriken sind das Herzstück von Schneiders Strategie der maßgeschneiderten und nachhaltigen Digitalisierung auf dem Weg zur Lieferkette 4.0. Dabei nutzt der Automatisierungsspezialist seine offene, skalierbare und IoT-fähige EcoStruxure-Systemarchitektur in allen Bereichen der Lieferkette, um eine durchgängige Integration und Transparenz zur Leistungssteigerung zu gewährleisten.

„Wir verstehen den Wert von IIoT und die positiven Auswirkungen von Innovation und Digitalisierung auf unsere Geschäftstätigkeit – insbesondere in unserer globalen Lieferkette. Als lebendiges Beispiel dafür, wie unsere EcoStruxure-Lösungen unseren Kunden Vorteile bringen, nutzen wir dieselben Vorzüge in unserem Betrieb und teilen das so gewonnene Wissen“, sagt Mourad Tamoud, Executive Vice President, Global Supply Chain, Schneider Electric. „Durch alle unsere Smart-Factory-Vorzeigeprojekte sind wir in der Lage, diese Vorteile in Echtzeit zu demonstrieren, die Lösungen im Arbeitsalltag zu zeigen und die greifbaren Vorteile, die wir selbst von unserer eigenen IIoT-Investition sehen, zu teilen, während wir durch nachhaltige Digitalisierung den Weg zur Lieferkette 4.0 beschleunigen.“ Schneider Electric belegte vor kurzem den 11. Platz in der Gartner Supply Chain Top 25 für das Jahr 2019 und gewann den Industrial Manufacturing Supply Chainnovator Award 2019 bei den Gartner Supply Chainnovator Awards 2019, die „unkonventionelle, innovative und wirkungsvolle Supply Chain-Initiativen im industriellen Fertigungssektor auszeichnen.“

EcoStruxure, die Grundlage für den Erfolg

Das Smart Factory Programm von Schneider Electric basiert auf der EcoStruxure-Architektur, die vernetzte Produkte, Edge-Control und Anwendungen, Analytik und digitale Dienstleistungen umfasst, um Entscheidungsträgern und Managern zu helfen, den Betrieb schnell und unkompliziert zu digitalisieren.

„Der erste Schritt in Richtung digitaler Transformation mag entmutigend erscheinen, aber unsere EcoStruxure-Systemarchitektur macht es einfach, mit der Digitalisierung von Maschinen und Prozessen zu beginnen und gleichzeitig die Erträge in diesem sich schnell entwickelnden Umfeld zu maximieren“, erklärt Peter Herweck, Executive Vice President Industrial Automation, Schneider Electric.

www.se.com

ähnliche Beiträge