Auszeichnung für WHD

Diese Kombination ermöglicht unsichtbaren Sound in bester Klangqualität – und das alles ohne Lautsprecherkabel. WHD befasst sich bereits seit 2012 mit Körperschallwandlern, die fast jede Oberfläche in einen überproportional gut klingenden Lautsprecher verwandeln. Mit dem WHD Soundwaver hatte man einen durchschlagenden Erfolg errungen, obwohl dieser ursprünglich nur zur Präsentation dieser spezifischen Technologie angedacht und vorgesehen war – der Markt traf jedoch eine andere Entscheidung, die die volle Vermarktung des Soundwaver zur Folge hatte.

2015 baute WHD den wahrscheinlich größten Lautsprecher der Welt. Er ist 50m breit und über 3m hoch und verrichtet seine Dienste in einem DEL-Eishockey-Stadion. In den letzten Jahren haben die Entwickler von WHD sehr viel Gehirnschmalz in diese Technologie investiert und es ist ihnen gelungen, einen unsichtbaren Lautsprecher mit vielen interessanten Features zu entwickeln, so dass dieser wie ein direkt abstrahlender Lautsprecher klingt. Die Körperschall -Technologie hat darüber hinaus auch noch den Vorteil, dass diese spezifischen Lautsprecher sehr breit abstrahlen und so dadurch ein sehr homogenes Klangbild an fast allen Stellen im Raum entsteht. Das Besondere am WaveBreaker ist sein Aufbau, seine Materialien und seine Abmessungen. Die Front besteht aus Gipskarton, der optimal gestrichen, verputzt und sogar übertapeziert werden kann. Darunter folgt ein Sandwichaufbau aus verschiedensten Materialien. Die Positionierung der Exciter ist eine eigene Wissenschaft für sich; genauso wie die Dimensionierung der Frequenzweiche und die Abmessungen der schwingenden Fläche. Hier muss sehr viel berechnet, gehört und gemessen werden bis eine Gipskartonplatte tatsächlich wie ein echter Lautsprecher klingt. Eine weitere spezielle Besonderheit des WaveBreakers ist, dass nur eine definierte Fläche angeregt wird. Nur so ist es zu gewährleistet, dass der WaveBreaker in jeder Einbausituation immer gleich und damit hochwertig klingt. Eine umlaufende mit Acryl umspritzte freischwingend gelagerte Fläche ist komplett von den anderen Flächen entkoppelt und verhindert dadurch weitestgehend, dass eventuell störender Körperschall in andere Räume weitergeleitet und übertragen werden wird. Die Fuge bleibt im Idealfall sichtbar, kann aber auch jederzeit überputzt werden.

Im Gegensatz zu bereits am Markt befindlichen unsichtbaren Lautsprechern, gibt der WaveBreaker das volle Frequenzspektrum von den tieferen Tönen bis hin zu den Höhen annähernd linear wieder und benötigt somit nicht zwingend einen Subwoofer, der dann doch nur wieder im Raum herumstehen würde. WHD bietet den WaveBreaker als System mit einem Bluetooth- oder WLAN-Receiver an. In dieser Kombination, die zusammen mit dem Innovationspreis ausgezeichnet wurde, benötigt man keine weiteren Komponenten und es ist sichergestellt, dass diese immer optimal aufeinander abgestimmt sind und so auch nicht beschädigt werden können.

Außerdem ist der Wavebreaker von WHD als 4-Ohm-Version und sogar auch mit einem 100-V-Übertrager erhältlich und lässt somit in Punkto Anschlussmöglichkeiten laut Hersteller keine Wünsche offen. Eine Schutzschaltung verhindert – unabhängig von der Version, dass der WaveBreaker beschädigt wird.

ähnliche Beiträge