Auf nachhaltiges Wachstum bedacht

Im Gespräch mit Felicitas Kohler, Geschäftsführerin des Tiroler Lichtlösungsanbieters planlicht, merkt man schnell: Sie ist eine Führungskraft, die ein Unternehmen führen und weiterentwickeln will. Gemeinsam mit ihrem Vertriebsleiter Michael Baltacis spricht sie sich für ein starkes, aber keineswegs ungezügeltes Wachstum ihres Unternehmens aus:

Den Namen planlicht kennt man in der Branche zwar, wie aber sehen Sie als Verantwortliche planlicht selbst?
Felicitas Kohler, BA: Planlicht ist ein international tätiger Leuchtenhersteller aus Tirol, mit Spezialgebiet auf flexiblen Lichtlösungen mit sauberer Oberfläche und Top-Technologie. Uns gibt es seit 1986, ich würde uns aber nicht als traditionelles Unternehmen bezeichnen, da wir keinen in Stein gemeißelten Weg beschreiten, sondern jederzeit bereit sind, uns auf neue Situationen einzustellen. So werden wir uns vom Traditionshersteller zum Technologieunternehmen entwickeln.

Herr Baltacis, Ihr Eintreten bei planlicht war mit einigen Veränderungen verbunden. Was ist seither passiert?
Michael Baltacis: Vor ziemlich genau einem Jahr und sechs Monaten bin ich zu planlicht gekommen und erst einmal, mitsamt meinen Ideen, mit offenen Armen empfangen worden. Daraufhin haben wir neue Produkte entwickelt und Verbesserungen evaluiert. Innerhalb kürzester Zeit brachten wir auch einen neuen Katalog mit über 1.000 Produkten aus unserer Handelsware hervor. Im Zuge der ersten Besprechungen habe ich einen enormen Willen bei unseren Mitarbeitern erkannt, nach vorne zu schauen. Im Rückblick ergibt das eine sensationelle Zeit, mit sehr vielen Umbrüchen. Innerhalb von einem Jahr haben wir auch die Mitarbeiterzahl auf 150 aufgestockt, das ist rund die Hälfte mehr als davor. Bei so einem schnellen Wachstum war natürlich das Nachziehen der Strukturen eine große Herausforderung – da muss man sehr vorsichtig agieren. Deshalb haben wir sehr darauf geachtet, die richtigen Leute einzusetzen und ich bin stolz darauf, dass uns dies auch gemeinsam gelungen ist.
Kohler: Ich bin sehr überzeugt von diesem Team. Es ist immer wieder schön zu sehen, welche Dynamik ein gutes Team erzeugen kann. Diese Dynamik ist richtig ansteckend, das merkt man schon alleine an der Menge an Menschen, die mit uns arbeiten wollen. Das ist zum großen Teil Michael Baltacis zu verdanken, das muss einmal festgehalten werden!

Herr Baltacis, erlauben Sie uns die Frage nach ihren Stärken und Schwächen?
Baltacis: Ich glaube, ganz stark von meinem großen Fachwissen und jahrelanger Erfahrung im Markt, mit allen positiven und auch negativen Erlebnissen, profitieren zu können. Außerdem habe ich mich in der Zeit bei planlicht tatsächlich zum Teamplayer, der ich zugegebenermaßen früher nicht war, entwickelt. Es bringt nichts, wenn einer alleine davonzieht und der Rest nicht mitkommt. Man muss sich einfach regelmäßig weiterentwickeln.

Wie geht es in Zukunft mit planlicht weiter?
Baltacis: Wir wollen und werden auch weiterhin die Menschen mit unseren Lichtlösungen begeistern und ein zuverlässiger Partner für unsere Kunden bleiben. Wir werden verstärkt in neue Technologien investieren und in spezifischen Bereichen wollen wir Vorreiter werden.
Kohler: Österreich, Frankreich und Deutschland sind unsere Kernmärkte, in denen wir noch weiter in die Tiefe gehen wollen. Und wir werden weitere Märkte in Europa nachhaltig ausbauen. Ich möchte planlicht nachhaltig weiterbringen und freue mich über jeden Erfolg. In Zukunft werden wir wahrscheinlich auch unsere Platzkapazitäten weiter ausbauen müssen. Die Fertigung wird dabei aber immer bei uns im Haus bleiben!

Was hat der Kunde zu erwarten, wenn er mit planlicht zusammenarbeiten möchte?
Baltacis: Unsere Kunden erwartet eine fundierte Planung und eine optimale Beratung durch tolle Menschen dahinter, die mehr als nur »Verteiler von Ware« sind. Außerdem müssen unsere Produkte keinen Vergleich mit der Konkurrenz scheuen und sind in einer hohen Lieferfähigkeit, mit der wir schnell reagieren können, verfügbar. Unsere Garantieleistung gilt darüber hinaus bis zu fünfeinhalb Jahre lang. Nicht zu vergessen, kann der Kunde natürlich einen fairen Preis und, ganz wichtig, am Ende Spaß mit seiner Anlage erwarten!
Kohler: Ich bin ein Freund davon, Kompetenzen dort zu lassen, wo sie sind und sich gegenseitig zu unterstützen. So kümmern wir uns beispielsweise um das Licht und den Vertrieb, während sich unser neuer Partner kiteo um die Steuerung und Apps kümmert.
Baltacis: Wir haben jetzt auch ein eigenes Lichtlabor – bisher waren unsere Lichtmessungen fremdvergeben – in dem wir alle unsere Leuchten nun selbst messen können. Das sind die kleinen Schritte, von denen ich anfangs gesprochen habe, die uns beständig weiterbringen.

Was unterscheidet planlicht von seiner Konkurrenz?
Baltacis: Dazu möchte ich ein Beispiel, das jeder selbst ausprobieren kann, geben. Bei uns bekommt man auch nach Dienstschluss noch Antworten, denn uns ist bewusst, dass niemand spät anruft, weil es ihm Spaß macht, sondern weil dringende Informationen benötigt werden. Erreichbarkeit schafft Vertrauen – das ist meiner Meinung nach ein Grundbestandteil, wenn man als Unternehmen Erfolg haben möchte!

Frau Kohler, Herr Baltacis, wir danken für das Gespräch!

ähnliche Beiträge