Auf Expansionskurs

 

Nachdem im Oktober 2008 ein rund 9.000 m² großes Grundstück am Firmenhauptsitz in Quartino erworben wurde, begann Ende 2008 der Bau einer neuen Fabrikationshalle. Der neue Gebäudekomplex wurde unmittelbar neben der Firmenzentrale errichtet und erweitert die bestehende Arbeitsumgebung in Quartino mit über 5.500 m² auf 11.500 m² Fläche. Insgesamt investierte Newave 14 Mio. CHF in den bestehenden Standort.

 

Neue Anlage

Mit der Kapazitätserweiterung und Modernisierung reagiert die Newave auf den steigenden Bedarf an Produktionskapazität sowie auf die hohen Anforderungen an Qualität und Zuverlässigkeit für unterbrechungsfreie Stromversorgungslösungen. Besonders stolz ist das Unternehmen auf die neue Produktionsstätte. Die neue Anlage wurde nach modernsten Lean-Production-Prinzipien konzipiert. Die Fertigung benötigt trotz deutlich flexiblerer Produktionskapazität weniger Fläche. Gleichzeitig kann die Durchlaufzeit vom Start der Produktion bis zur Auslieferung der USV-Anlage wesentlich verkürzt werden. Zudem zentralisiert Newave mit der neuen Fabrik die Fertigung und das Warenlager seiner hochmodernen USV-Anlagen. „Newave verfolgt seit Jahren eine Expansionsstrategie. Die neue Fabrikanlage ermöglicht die Umsetzung dieser Expansionsstrategie und ist wesentlich für die Erreichung unserer Wachstumsziele”, erläutert CEO George Imboden und fügt hinzu “Wir wollen als Herstellerin für unterbrechungsfreie Stromversorgung mit unseren Kunden weiter wachsen. Gleichzeitig ist der Neubau ein starkes Bekenntnis für den Standort von Newave in der Schweiz.” Mit der neuen Produktionsanlage kann die Kapazität gegenüber den bisherigen Produktionslinien um mehr als das Zweifache erhöht werden. Das Gebäude wurde termingerecht anfangs April 2010 in Betrieb genommen.

 

Offizielle Eröffnungsfeier

Newave feiert am Freitag, 11. Juni 2010, die offizielle Eröffnung ihres neuen Fabrikgebäudes in der Via Luserte Sud 9 in Quartino, Tessin. Die Veranstaltungen zur Feier der Fabrikeröffnung werden Reden, die offizielle Eröffnung sowie ein Unterhaltungsprogramm am späteren Nachmittag umfassen. Während der offiziellen Festveranstaltung haben die Gäste die Möglichkeit, an einer Führung durch das neue Fabrikgebäude teilzunehmen.

 

Standort Schweiz

Warum die Wahl für die Fertigungserweiterung auf die Schweiz fiel erklärt Filippo Marbach, COO Newave so: „Unser Unternehmen mit Standort in der Schweiz profitiert von einer Reihe von günstigen Rahmenbedingungen. So weist die Schweiz im internationalen Vergleich ein sehr hohes Forschungs- und Entwicklungsniveau vor und ist ein traditionelles Industrieland, in dem qualifizierte Arbeitskräfte in sämtlichen Bereichen zur Verfügung stehen und zugleich eine hohe Produktivität erreicht wird. Der Arbeitsanteil unserer High-Tech-Produkte ist im Verhältnis zu den gesamten Produktionskosten relativ gering und die Mehrkosten werden mit der hohen Effizienz, die wir in der Schweiz erzielen, gegenüber Billiglohnländern wettgemacht. Darüber hinaus sprach die zentrale Lage für den Standort, denn von Quartino erreicht man in nur wenigen Stunden unsere wichtigsten Absatzmärkte.”

 

Der Umwelt zuliebe

Die Liste der Umweltschutzmaßnahmen ist lang, wie Filippo Marbach betont: „Von Anfang an waren wir bestrebt, alle Materialien im Hinblick auf ihre Umweltverträglichkeit auszuwählen. Darüber hinaus setzen wir ausschließlich auf erneuerbare Energien, wenn es um die Klimatisierung und Raumerwärmung geht. In dem neuen Gebäude kommt eine maßgeschneiderte Großwärmepumpezum Einsatz. Diese erschließt die natürliche Wärmequelle des Grundwassers und reguliert während des ganzen Jahres die Frischluft und Raumtemperatur. Auf den Einsatz von fossilen Energienquellen wird vollumfänglich verzichtet. Auch nutzen wir möglichst viel natürliches Tageslicht und die Arbeitsplätze liegen bevorzugt an Fensterflächen.”


www.newaveups.com

ähnliche Beiträge