EasyLan
Im Fokus des Messeauftritts steht das kompakte, installations- und wartungsfreundliche Verkabelungssystem für Rechenzentren »MONA«. (Bild: Zellner GmbH)

Ganzheitliche RZ-Gewerke: EasyLan zeigt auf der Light + Building neue Konzepte und Lösungen

Anforderungen kennen – Nachfrage bedienen

Aktive und passive Verkabelung, Raumnutzung, Klimatisierung sowie Elektro- und Notstromsysteme: EasyLan präsentiert live am Stand B75 in Halle 11.0 der diesjährigen Light + Building in Frankfurt die neusten Konzepte und Technologien für Rechenzentren. Gemeinsam mit den ebenfalls anwesenden Spezialisten von Prior1, InvenSor, Riello und Thomas Krenn wurde dazu eigens ein Show-Datacenter aufgebaut. Im Fokus des Messeauftritts steht dabei »MONA«. Besucher und Interessierte können das System vor Ort testen.

MONA steht für »modular optical network architecture« und ist ein kompaktes, installations- und wartungsfreundliches Verkabelungssystem für Rechenzentren. Die High Density Lösung bietet Platz für 144 LC Fiber-Optic-Anschlüsse auf einer Höheneinheit (HE). Das System kann alternativ mit bis zu 72 MTP/MPO-Anschlüssen je HE zur Übertragung von 40-GBit/s- oder 100-GBit/s-Signalen bestückt werden. Auf Wunsch sind nicht nur beliebige Mischbestückungen mit LC- und MTP/MPO-Modulen möglich. Analog ist künftig auch die MONA-Gehäusefamilie auf bis zu 4 HE erhältlich.

Durch die vorkonfektionierten, flexiblen LWL-Trunkkabel, die mit bis zu 144 Fasern einen geringen Kabeldurchmesser haben, wird eine anpassungsfähige und zukunftssichere Verkabelung sichergestellt. Rechnung getragen wurde auch dem zunehmenden Trend, statt der 12-faserigen MTP/MPO-Steckverbinder an den Trunkkabeln nur 8 Fasern zu beschalten, die an der Übertragung von 40-GBit/s- und 100-GBit/s-Signalen beteiligt sind.

Die MONA System-Kassetten können benutzerfreundlich sowohl von der Schrankvorder- als auch -rückseite eingebaut oder gewechselt werden. Kassetten mit LC-Anschlüssen an der Front sind als Varianten mit 8, 12 und 24 Fasern erhältlich und können auch gemischt in den Einschüben bestückt werden. Die Varianten mit 8 und 12 LC-Anschlüssen haben je einen MTP/MPO-Anschluss auf der Rückseite, während die 24er-Variante optional mit zwei bzw. drei MTP/MPO-Schnittstellen ausgestattet ist. Dadurch wird sowohl bei 8-fasrigen als auch bei 12-fasrigen Trunkkabeln eine optimale Portdichte an der Frontseite ermöglicht. Individuell sind Kassetten mit MTP/MPO-Schnittstellen an der Front sowie alle gängigen Wandler und TAP-Module ebenfalls möglich.

Der Data-Center-Markt wächst enorm schnell. Der Bedarf an Rechenzentren wird in den nächsten Jahren deutlich zunehmen. Cloud, autonomes Fahren oder 5G sind nur wenige der Beispiele, die für diese rasant gestiegene Nachfrage nach Rechenkapazität verantwortlich sind. Als Technologieführer in der Verkabelung freuen wir uns sehr, Besuchern der Light + Building durch unsere Spezialisten und Partner das Rechenzentrum als ganzheitliches Gewerk näherbringen zu können. Mit dem MONA System von EasyLan bereiten wir uns schon jetzt auf 100 GBit/s und die zukünftig noch höheren Datenraten in Rechenzentren vor“, sagt Andreas Klees, Geschäftsführer der Zellner GmbH.

 

Weitere Informationen: easylan.de