Alles aus einer Hand und einem Guss

Eine moderne Elektroinstallation setzt Qualität und Langlebigkeit voraus, die Gira Planern, Installateuren und Betreibern bietet. Schön ist das vielfach prämierte Gira Design, das jedem Ausstattungsanspruch gerecht wird und es zudem gestattet, die Elektroinstallation optisch aus einem Guss zu gestalten. Das gilt nicht nur für Licht und Steckdosen, sondern für mehr als 300 Funktionen, die den Aufenthalt und das Arbeiten in einem Krankenhaus komfortabel und sicher machen.

Waren Krankenhäuser und Kliniken früher meist reine Behandlungsfabriken, gleichen sie heute eher Gesundungsoasen, die ihren Patienten gehobenes Hotelambiente bieten. Was durchaus sinnvoll ist, fördert doch eine Wohlfühlumgebung nachweislich den Genesungsprozess. Ihn kann die Elektroinstallation maßgeblich unterstützen. Eine Vielzahl von Gira Produkten helfen Patienten und Rekonvaleszenten im Sinne von Assistenzsystemen. Erhältlich sind sie unter dem Label »Gira Assistance« und lassen sich ebenso leicht wie kostengünstig nachrüsten.

Gira Assistance ist ein erster Schritt für mehr Komfort und mehr Sicherheit in Einrichtungen des Gesundheitswesens. Komplexe und leistungsfähige Lösungen lassen sich dagegen mit der Installation eines KNX Systems realisieren. Dieser weltweit führende Standard in der Gebäudetechnik garantiert durch Automatisierung und Fernsteuerung nicht nur deutlich mehr Komfort und Sicherheit für Patienten, sondern auch hohe Wirtschaftlichkeit für die Betreiber von Gesundheitseinrichtungen. Dabei werden unterschiedliche Gewerke miteinander vernetzt und aufeinander abgestimmt. Der geschulte Elektromeister kann nahezu jede gewünschte Funktion realisieren. Ein großer Vorteil von KNX: Das System ist Hersteller neutral und lässt sich jederzeit verändern oder erweitern.

Speziell beim Gira Rufsystem 834 Plus, das Hilferufe und Kommunikation in Krankenhäusern, Arztpraxen und Pflegeheimen ermöglicht, ist die Installation durch das Plug and Play-Prinzip schnell und einfach, der Wartungsaufwand ist äußerst gering. (Quelle: Gira)Mit dem Rufsystem 834 hat Gira zudem Rufsysteme in die Schalterwelt geholt. Alle Einsätze können in handelsüblichen 58er Unterputzdosen installiert werden und lassen sich so mit der Elektroinstallation verbinden. Das Schöne daran: Das Gira Rufsystem passt zur Gira Schalterwelt und ermöglicht ein einheitliches Design im gesamten Gebäude. Der praktische Vorteil: Beratung und Service kommen aus einer Hand.

Speziell beim Gira Rufsystem 834 Plus, das Hilferufe und Kommunikation in Krankenhäusern, Arztpraxen und Pflegeheimen ermöglicht, ist die Installation durch das Plug and Play-Prinzip schnell und einfach, der Wartungsaufwand ist äußerst gering. Das spart nicht nur Zeit und Kosten, sondern erleichtert die Verwaltung des gesamten Systems. Das Besondere beim Gira Rufsystem 834 Plus: Die verschiedenen Funktionen sind dezentral, modular und flexibel aufgebaut. Daher eignet es sich für Kleinstanlagen mit wenigen Räumen ebenso wie für Krankenhäuser und Kliniken.

Vor allem aber entlastet es das Pflegepersonal, zumal wenn es mit einem KNX System verbunden wird. Ein Beispiel: Bittet ein Patient via Sprachfunktion darum, ein Fenster zu schließen oder das Licht zu dimmen, kann beides über das zentrale Terminal Gira Control 9 im Dienstzimmer geregelt werden, ohne dass Personal hin- und hergeschickt werden muss. Bei Bedarf lassen sich Rufe oder Textmitteilungen auch auf das mobile Telefon weiterleiten. Das Gira Rufsystem 834 Plus erfüllt die Anforderungen der DIN VDE 0834, technische Mitarbeiter der Betreiber können sich in Online-Schulungen der Gira Akademie qualifizieren.

ähnliche Beiträge