Aller guten Dinge sind drei

 

 

 

Der Trafolose mit integrierter Systemüberwachung

Mit dem Fronius »IG Plus 30 V« reagiert die Fronius International GmbH auf die Nachfrage aus spezifischen Märkten nach einem qualitativ hochwertigen 3 kW (Kilowatt) Wechselrichter. Das Gerät ist, abgesehen von den USA und Kanada, weltweit einsetzbar. Die neue Leistungsklasse verfügt über alle Vorteile der sehr erfolgreichen Produktfamilie Fronius IG Plus. Der Fronius IG Plus besitzt mit 95,9% einen der höchsten maximalen Wirkungsgrade aller am Markt erhältlichen HF-Trafo-Geräten (High Frequency). Die Fronius IG Plus Familie ist des weiteren in folgenden Leistungsklassen erhältlich: 3,5 kW, 4 kW, 6,5 kW, 8 kW, 10 kW und 12 kW. Maximale Ertragssicherheit, vielseitige Einsetzbarkeit und höchste Zuverlässigkeit machen die Geräte zu den Besten ihrer Klasse.

 

 

 

Der Kleine mit dem optimalen Ertrag  

Der einphasige Wechselrichter Fronius »IG TL 4.6,« mit einer Leistung von 4,6 kW, ist weltweit zertifiziert. Fronius bringt mit diesem Gerät einen trafolosen Wechselrichter auf den Markt, welcher mit einer maximalen Ausgangsleistung von 4,6 kW einspeist, wie in der kommenden deutschen Niederspannungsrichtlinie vorgesehen. Die standardmäßig integrierte Systemüberwachung macht die Geräte der Fronius IG TL Serie zu den ertragssichersten trafolosen Wechselrichtern auf dem Markt. Diese beinhaltet eine Strangausfall-Erkennung und liefert detaillierte Status-Codes. Der direkte Meldekontakt sorgt für eine umgehende Benachrichtigung im Störfall, wodurch die Erträge der PV-Anlage langfristig gesichert werden können.

 

 

Das zuverlässige Kraftpaket

Der Fronius »IG 50« ist, wie die gesamte IG-Familie, leistungsstark, bedienerfreundlich und zuverlässig. Das Gerät ist ausschließlich für den deutschen Markt zertifiziert jedoch in mehreren Ländern erhältlich. Der Fronius IG 50 speist mit einer maximalen Ausgangsleistung von 4,6 kW ein, wie in der oben erwähnten deutschen Niederspannungsrichtlinie angegeben. Durch das Fronius MIX™-Konzept, einem optimierten Master Slave-System, arbeitet im Teillastbereich nur eines der beiden Leistungsteile, bei hoher Einstrahlung arbeiten beide gemeinsam. Dadurch arbeitet das Gerät bei jeder Einstrahlung mit der bestmöglichen Effizienz und erzielt eine Ertragsteigerung bei gleichzeitiger Verringerung der Betriebsstunden.

 

www.fronius.com

ähnliche Beiträge