Aizo AG wird zu Digitalstrom AG

„Das Digitalstrom-System, soll sich als europaweiter Standard für intelligentes Wohnen etablieren. Unternehmen, Digitalstrom-Konzept, Marke und Produkt stärken sich gegenseitig“, so Martin Vesper, CEO der neu benannten Digitalstrom AG.Digitalstrom ist der neueste Standard für smartes Wohnen und bringt den digitalen Lifestyle in jedes Zuhause. Das System vernetzt sämtliche elektrischen wie elektronischen Geräte im Gebäude über bestehende Stromleitungen und integriert dabei auch Breitbandgeräte. Die Basis ist eine intelligente Lüsterklemme mit integriertem Chip. Aufgrund der Miniaturisierung und Designneutralität auch zur Installation in Neubauten. Die Voraussetzung für die intelligente Vernetzung sind herkömmliche Stromleitungen und die Ausstattung der elektrischen Geräte mit dem Digitalstrom-Chip oder einer IP-Schnittstelle. Die Installation durch den Elektriker verknüpft die Geräte, auf der Basis eines bestehenden 230 Volt Stromnetzes, im gesamten Gebäude miteinander. Die Möglichkeiten, wie die Geräte miteinander interagieren, sind grenzenlos und reichen von individuellen Lichtstimmungen über die Vernetzung mit Audiosystemen bis hin zur Integration von Sensorik im Haus. Besondere Kennzeichen sind, dass die angeschlossene Technik über das reguläre Stromnetz kommuniziert und die Bedienung über handelsübliche Taster, PC, via Sprachsteuerung oder Smartphone vorgenommen werden können. Folgende technischen Knackpunkte sind wichtige Elemente einer intelligenten Vernetzung:

Das Smart-Home-System vernetzt über bestehende Stromleitungen sämtliche elektrischen und elektronischen sowie Breitbandgeräte. Auf dem Bild ist eine Digitalstrom-Installation mit allen Komponenten, zu sehen, die in einem Netzwerk zum Einsatz kommen können.Die Digitalstrom-Klemme
Das Herzstück von Digitalstrom ist ein 4 mm x 6 mm kleiner Hochvolt-Chip, der in die Klemmen eingebaut ist. Dieser kann Strom schalten, dimmen oder messen, kleine Programme ablaufen lassen, Daten speichern und kommunizieren. Allen Geräten, die in das Netzwerk integriert werden, muss lediglich dieser Chip vorgeschaltet bzw. eingesetzt werden. Durch den Chip erhalten die Klemmen – und damit die angeschlossenen Geräte – eine eindeutige Adresse im System. Diese Adresse ist mit einer MAC-Adresse vergleichbar und weltweit einmalig.

Das Netzwerk und seine Komponenten
Das Netzwerk von Digitalstrom verwendet eine Master/Slave-Architektur, in der für jeden Stromkreis ein Digitalstrom-Meter den Kommunikationsmaster bildet. Diese übernehmen neben ihrer Funktion als »Kommunikationszentrale« auch die Aufgabe, die der Strommessung zufällt. Die Meter sind als Hutschienenmodule in der Größe herkömmlicher Sicherungsautomaten ausgeführt und passen damit in jeden Verteilerkasten. Zur Kommunikation zwischen Meter und Klemme nutzt Digitalstrom ein patentiertes, asynchrones Verfahren, bei dem das Meter die Informationen an die Klemmen in die reguläre Versorgungswechselspannung einprägt.

Seit Dezember 2013 ist die Digitalstrom AG e-Markenmitglied.  (V.l.n.r.: Christian Steinhagen, Salesmanager Österreich, Jochen Strucksberg CSO,  Digitalstrom und e-Marken-Mastermind Gottfried Rotter)Der Digitalstrom-Server
Dem Server kommen verschiedene Funktionen zu, denn er vernetzt die einzelnen Meter, gestattet die komfortable Konfiguration des Smart-Home-Systems sowie die Einrichtung unterschiedlichster Komfort- Funktionen. Zudem stellt er via TCP/IP eine Verbindung zum Internet her, sodass sich per PC oder Smartphone auf alle Netzwerkfunktionen und Applikationen zugreifen lässt.

Die Digitalstrom-Filter
Die Komponente, die das System vervollständigt, ist der Filter, der dem Schutz der hausinternen Kommunikation und der Netzkonditionierung dient. Summa summarum entsteht mittels Digitalstrom eine neue Qualität des Wohnens: Wohnen wird bequemer, schöner, energieeffizienter und einfacher. Überzeugen Sie sich selbst!

ähnliche Beiträge