»Agfeo to the Future«

Frank Riepe, Leiter der Agfeo- Partnertour, gibt jedes Jahr sein Bestes und moderiert die vielen Stationen der Tour auf seine ihm eigene dynamische Art und Weise.Als Motto haben sich die sympathischen Verantwortlichen von Agfeo dieses Jahr an einer Kinoklassiker-Trilogie der 80er-Jahre bedient: »Zurück in die Zukunft« – inklusive einem DeLorean DMC-12, der die Tour an die meisten ihrer Stationen begleitete. Denn mit den neuen Produkten, allen voran den Flaggschiffen ES 730 IT und ES 770 IT, denkt man bei Agfeo bereits an die Zukunft der vollen IP-Kommunikation oder auch »Voice over IP« kurz VoIP. Durch diese Umstellung soll das Telefonnetz nicht nur leistungsfähiger werden, es ermöglicht auch dem privaten Nutzer, persönliche Einstellungen wie Weiterleitungen, Anrufer- oder Wahl- sperren rund um den Anschluss vorzunehmen. Obendrein soll die Telefonie dank IP auch noch billiger werden. In Deutschland wird die Umstellung auf Full-IP bereits auf Hochtouren betrieben und soll bis Ende 2018 abgeschlossen sein, dazu werden im Schnitt 60.000-70.000 Anschlüsse pro Woche umgestellt. In Österreich sieht man die Sache noch etwas entspannter – die Experten von Agfeo rechnen mit einer Umstellung nicht vor 2020 bis 2022. Fakt ist aber schon jetzt, dass die Vermittlungsstellen-Ebene bereits komplett auf IP umgestellt wurde – Analog- und ISDN-Dienste gehören also streng genommen bereits der Vergangenheit an.

Dieses Jahr war auch Thorsten Kirstein, Leiter der Agfeo-Hotline, mit von der Partie. Das gab den Besuchern der Tour die Gelegenheit, das »Gesicht hinter dem Telefonhörer« kennenzulernen.ES goes Full-IP
Die ES-Kommunikationssysteme von Agfeo bieten wie gesagt durchgängige IP-Kommunikationstechnik. Durch diese Digitalisierung wird auch eine größere Flexibilität durch so möglich gemachte Soft- aber auch Hardwareänderungen erreicht. Tausende Einstellungen und eine große Anzahl Zusatzmodule ermöglichen die Anpassung an individuelle Kommunikationsbedürfnisse. Die ES 730 IT bzw. ES 770 IT beispielsweise bieten drei bzw. sieben Modulschächte, sowie 10 bzw. 16 IP-Kanäle on Board und fungieren als Basis für 40 Dect-IP Sender, also die umfang- reiche Schnurlos-Telefonserie von Agfeo. Einen großen Vorteil, den alle Agfeo-Produkte gemein haben, ist laut Christian Wallisch (Leiter des Vertriebs Süd/Ost und Österreich bei Agfeo), die identische Konfigurationsoberfläche – so finden sich »alte Agfeo-Hasen« auch in neuen Systemen sofort zurecht. Davon profitieren nicht nur Anwender, sondern natürlich auch die Errichter der Anlagen.

ES kann auch Smart HomeDen Gastvortrag hielt Michael Vohl von Argus Intec, der sich Anschluss-Arten und dem Testen dieser widmete.
Seit einiger Zeit ist auch in jedem ES-System ein Smart Home-Server integriert, der die Welt der Telekommunikation mit der Gebäude-Automation verbindet. Dieser arbeitet gewerkübergreifend und ermöglicht die Steuerung von KNX-, EnOcean- und HomeMatic-Komponenten sowie natürlich den Agfeo-eigenen Produkten zum Thema Smart Home. Denn wie von Agfeo gewohnt, gibt es rund um jede Produktlinie eine Menge an Zusatzkomponenten und Funktionen. Programmiert wird das Ganze über die vorhandene Software. Gesteuert wird entweder per Computer, an den verschiedenen Telefonen, sowie über die Agfeo-App SmartHome ES für alle gängigen smarten Mobilgeräte.

Dipl. Ing. (FH) Christian Wallisch ist Leiter des Vertriebs Süd/Ost Österreich bei Agfeo und präsentiert auf diesem Bild die neue Türsprechstelle IP-Video TFE 1. ES und Türsprechstelle
Abgerundet wurde die Vorstellung der Neuheiten an diesem Tag durch die Türsprechstelle IP-Video TFE 1. Neben Kamera, Lautsprecher und Klingelknopf fällt dieses sofort durch das eingebaute Display auf, an dem Informationen für Besucher bekannt gegeben werden können. Dieses eignet sich beispielsweise ideal dazu, Notdienst-Informationen bei Arztpraxen oder Apotheken darzustellen. Außerdem können so Rückmeldungen an den Besucher gegeben werden. Weiß man bei vielen Türsprechstellen nicht, ob »das Läuten« an der Tür überhaupt den gewünschten Effekt hat, da man weder ein Klingeln hört, noch sonst irgendetwas passiert, steht gemeinsam mit einem akustischen Effekt beispielsweise »es klingelt« auf diesem Display. Auch für hörbeeinträchtigte Personen kann das eine große Hilfe sein, indem ein simples »bitte jetzt sprechen« anzeigt, dass man mit der gegenüberliegenden Seiteverbundenist. Eine Einbindung in das Smart Home-System der ES- Anlagen ist ebenso möglich. So wird man auch von Besuchern benachrichtigt, wenn man nicht zuhause ist.

Agfeo-Distributoren in Österreich:

Herbert Herzog
TFK Handels GmbH
Tel.: 06214-68-95-0
E-Mail: h.herzog@tfk-austria.at

Roman Oberbauer
Produktmanagement DNT/FNT
Sonepar Österreich
Tel.: 051706-60882
E-Mail: roman.oberbauer@sonepar.at

Manfred Fürnkranz
Geschäftsführung
blue2 – Telekommunikation- und Büroeinrichtungs GmbH
Tel: 01890-42-95-15
Mobil: 0650-31-31-233
E-Mail: m.fuernkranz@blue2.at

Christoph Schöchl
Installation Technische Abteilung
Gebr. Limmert AG
Tel.: 0662-88933-242
E-Mail: c.schoechl@limmert.com