Abisolierspezialist im weltweiten Austausch mit seinen Partnern

„Diese Zeit ist sehr wichtig für uns. Wir treffen auf den Fachmessen unsere Partner aus dem In- und Ausland, führen viele Gespräche und präsentieren unsere Produkte und Lösungen für Industrie und Handwerk. Das internationale Interesse an unseren Abisolierwerkzeugen und das positive Feedback bestärken uns darin, unseren Weg weiterzugehen”, sagt Carsten Bünnigmann, Geschäftsführer des Familienunternehmens aus dem westfälischen Ascheberg. Neben der Präsentation der qualitativen Werkzeuge und Innovationen gehe es dem Unternehmen vor allem darum, sich mit Kunden, Partnern und Interessierten über die aktuellen Marktbedürfnisse auszutauschen und so immer neue Impulse für die Entwicklungen neuer Lösungen zu erhalten.

Auf der Electrical Wire Processing Technology Expo in Milwaukee (USA) stand für Jokari vor allem der Bereich Aviation im Fokus. (Quelle: Jokari)Die zurückliegenden Veranstaltungen waren für Jokari besonders erfolgreich – schließlich gab es für das Unternehmen viel Neues zu berichten, wie Strategic Sales Director International Frank J. Goebbels erfreut betont, der gemeinsam mit Carsten Bünnigmann die Messeausstellungen begleitet. „Wir haben zur Eisenwarenmesse in Köln unser neues Werkzeug »Allrounder« vorgestellt. Dieses ist sowohl in Köln als auch auf den übrigen Veranstaltungen sehr gut bei unseren weltweiten Partnern angekommen.” „Der »Allrounder« ist ein vielseitiges Werkzeug, das runde sowie flache Kabel gleichermaßen schnell, sicher und komfortabel bearbeitet”, fügt Carsten Bünnigmann hinzu.

Welche besondere Rolle der »Allrounder« auf dem Abisoliermarkt spielt, hat sich auf der Eisenwarenmesse gezeigt: Das Werkzeug wurde direkt nach der Markteinführung für den Eisen Innovation-Award 2014 nominiert, und beim Produkttest von »Heimwerker Praxis« (Ausgabe 3/2014) hat der »Allrounder« mit der Note »Sehr gut« (1,3) abgeschnitten.

Auf der Electrical Wire Processing Technology Expo in Milwaukee im US-Bundesstaat Michigan stand für Jokari vor allem der Bereich Aviation im Fokus. „Wir haben in der letzten Zeit vermehrt Anfragen für die Bearbeitung von Kabeln und Leitungen aus der Luftfahrtindustrie erhalten, sowohl aus Deutschland als auch von internationalen Unternehmen. Für diese sehr speziellen Anforderungen haben wir mit entsprechenden Sonderwerkzeugen Lösungen gefunden”, sagt Frank J. Goebbels. Generell blickt Jokari auf eine immer stärkere Durchdringung des nordamerikanischen Marktes. Seit einigen Jahren dort aktiv, hat das Unternehmen seine Entmanteler und Abisolierer aus Ascheberger Produktion mittlerweile bei Fachleuten aus Handwerk und Industrie etabliert. „Unsere Werkzeuge kommen gut an”, sagt Carsten Bünnigmann erfreut.

ähnliche Beiträge