ABB wird mit Übernahme von Power-One zu bedeutendem Anbieter von Photovoltaik-Wechselrichtern

 

Mit der Übernahme würde ABB sich als ein weltweit agierender Anbieter von Solarwechselrichtern positionieren. Für Photovoltaiksysteme sagt die Internationale Energieagentur ein Wachstum von über 10 Prozent jährlich bis 2021 vorher. Getrieben wird das rasante Wachstum durch den wachsenden Energiebedarf, insbesondere in Schwellenmärkten, durch steigende Strompreise und sinkende Kosten.

„Die Photovoltaik macht rapide Fortschritte, Netzparität zu erreichen und hat somit das Potential, den Energiemix der Zukunft mitzuprägen”, sagt Joe Hogan, Vorsitzender der Konzernleitung von ABB. „Power-One ist ein gut geführtes Unternehmen und genießt hohes Ansehen als Innovator mit Fokussierung auf das attraktivste und intelligenteste PV-Produkt. Der Zusammenschluss von ABB und Power-One entspricht unserer 2015-Strategie und würde einen starken globalen Anbieter schaffen, der erfolgreich im Wettbewerb bestehen und Mehrwert für Kunden, Mitarbeitende und Aktionäre schaffen kann.”

Power-One bietet eine breite Palette von Solarwechselrichtern an, deren Anwendungsbereich von Einfamilienhäusern bis zur Versorgungswirtschaft reicht. Das Unternehmen hat weltweite Fertigungsstätten und sein Portfolio an Energielösungen stellt eine Ergänzung zum Leistungselektronikgeschäft der ABB dar. Power-One beschäftigt rund 3,300 Mitarbeitende, vor allem in Italien, China, den Vereinigten Staaten und der Slowakei. 2012 erwirtschaftete das Unternehmen ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von USD 120 Millionen bei einem Umsatz von rund USD 1 Milliarde.

 

„Diese Transaktion schafft beträchtlichen Wert für unsere Aktionäre und wird Power-One ermöglichen, sein Wachstum zu beschleunigen”, erklärt Richard J. Thompson, CEO von Power-One. „Gemeinsam können wir die wachsende weltweite Nachfrage nach innovativen Lösungen für erneuerbare Energien besser befriedigen und zu einem weltweit führenden Anbieter avancieren. Ich glaube, dass ABB der richtige Partner ist und dass dies der ideale Zeitpunkt ist, um unsere Kräfte zu bündeln.”

 

ABB ist sehr gut für die PV-Industrie positioniert. Das Unternehmen verfügt über ein breites Portfolio in der Energie- und Automationstechnik, eine globale Aufstellung sowie eine weltweite Service-Organisation. ABB bietet bereits seit vielen Jahren Lösungen für die PV-Industrie an und wird alleine mit Solarwechselrichtern voraussichtlich 2013 einen Umsatz von über USD 100 Millionen erzielen. Solarwechselrichter kennzeichnen sich durch relativ kurze Innovationszyklen aus, was beträchtliche F&E-Ressourcen in der Leistungselektronik erfordert. Insgesamt investierte ABB rund USD 1,5 Milliarden in Forschung und Entwicklung im Jahr 2012.

 

„Gemeinsam werden unsere beiden erfolgreichen Unternehmen beträchtliches profitables Wachstum generieren, das auf Innovationen – Wechselrichter bieten erhebliches Differenzierungspotenzial –, globaler Reichweite, hoher Qualität und führender Technologie basiert”, sagt Ulrich Spiesshofer, Leiter der Division Industrieautomation und Antriebe von ABB, in die Power-One integriert werden wird. „Die Akquisition unterstützt die Umsetzung der Divisionsstrategie für erneuerbare Energien und baut auf unseren Stärken in der Leistungselektronik auf.”

 

Die Transaktion ist als Fusion strukturiert und ist vorbehaltlich der üblichen Genehmigungen und Abschlussbedingungen, einschließlich der Billigung durch die Aktionäre von Power-One bei einer außerordentlichen Hauptversammlung. Das »merger agreement« enthält zudem bestimmte abgestimmte Sicherungsmaßnahmen. Investment funds die mit Silver Lake Sumeru verbunden sind, haben der Transaktion zugestimmt. Die Transaktion wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2013 abgeschlossen werden.

www.abb.com

www.Power-One.com

 

ähnliche Beiträge