ABB setzt Transformation fort

„Wir haben unser branchenführendes Digitalangebot ABB Ability auf den Markt gebracht und freuen uns sehr über die enorm positive Kundenresonanz“, so Spiesshofer. „Mit dem abgeschlossenen Verkauf des Kabelgeschäfts und der vor kurzem angekündigten Akquisition von B&R, einem Innovationsführer im Bereich Maschinen- und Fabrikautomation, setzen wir unser strategisches Portfoliomanagement aktiv und konsequent fort. Wir haben die Risiken im Portfolio weiter abgebaut und verlagern den Schwerpunkt von ABB konsequent auf wachstumsintensive Segmente und verbesserte Wettbewerbsfähigkeit.“

Quartalsübersicht:

  • Umsatzplus von 3 Prozent
  • Basisaufträge um 2 Prozent gestiegen
  • Gesamtauftragseingang spiegelt rückläufige Großaufträge wider, Book-to-Bill-Verhältnis von 1,07x
  • Operative EBITA-Marge von 12,1 Prozent; solide operative Leistung unter Berücksichtigung des positiven Effekts von 60 Basispunkten aus Anpassung von versicherungstechnischen Rückstellungen im Jahr 2016
  • Konzerngewinn auf 724 Millionen US-Dollar (Vorjahresquartal: 500 Millionen US-Dollar) gestiegen; operativer Gewinn pro Aktie um 1 Prozent erhöht
  • Cashflow aus Geschäftstätigkeit von 509 Millionen US-Dollar spiegelt Aufschub von Bonuszahlungen aufgrund der Vorfälle in Südkorea wider
  • Aktives Portfoliomanagement: Verkauf des Hochspannungskabelgeschäfts abgeschlossen, Übernahme von B&R am 4. April angekündigt
  • Kommerzielle Markteinführung von ABB AbilityTM

ähnliche Beiträge