ABB präsentiert Konzept für digitales Stromnetz

Digitale Unterwerke werden eine Schlüsselkomponente der nächsten Generation von Stromnetzen sein, da sie intelligentere Energiesysteme ermöglichen. Dieser innovative technische Ansatz fördert die digitale Transformation des Energiesektors und unterstützt das ABB-Konzept des Internets der Dinge, Dienstleistungen und Menschen (IoTSP).

Das gesamte Elektrizitätssystem durchläuft einen rasanteren und tiefgreifenderen Wandel als je zuvor in seiner Geschichte. Der Anteil erneuerbarer Energien, deren Angebot von Natur aus Schwankungen unterliegt, wächst rapide, und die Energieerzeugung verteilt sich heute auf unzählige Standorte. Dabei wird der traditionelle Leistungsfluss in nur eine Richtung zunehmend durch multidirektionale Stromflüsse abgelöst. Das führt zu Änderungen sowohl an der Übertragungsinfrastruktur als auch an deren Betrieb, was ein intelligenteres Management von Angebot und Nachfrage notwendig macht. Hierfür werden fortgeschrittene Überwachungs-, Kommunikations- und Steuerungssysteme entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Erzeugung, Übertragung, Verteilung, Speicherung und Nutzung von Energie benötigt. Gefordert sind somit intelligentere Energiesysteme, die stärker auf digitale Technologien setzen.

Digitale Unterwerke werden im Energiesystem der Zukunft eine entscheidende Rolle spielen. Analoge Signale über Kupferkabel werden durch digitale Kommunikation über Glasfaserkabel ersetzt, wodurch Flexibilität, Verfügbarkeit und Sicherheit steigen und gleichzeitig Kosten, Risiken und Auswirkungen auf die Umwelt reduziert werden. Digitale Unterwerke enthalten auch intelligente elektronische Geräte (IEDs) mit integrierter Informations- und Kommunikationstechnologie. Ein IED ist ein mikroprozessorbasiertes Schutz- und Steuergerät für energietechnische Ausrüstung wie Leistungsschalter, Transformatoren und Kondensatorbänke. Die wachsenden Datenmengen, die in digitalen Unterwerken verfügbar sind, werden auch eine verbesserte Überwachung, Diagnose, Sicherung und Optimierung der Anlagen ermöglichen.

„Digitale Unterwerke sind ein wichtiger Baustein der Entwicklung zukunftsweisender Netze. Das neueste Angebot von ABB in diesem Bereich wird Kunden in die Lage versetzen, ihre operativen Abläufe zu optimieren“, sagt Claudio Facchin, Leiter der Division Stromnetze von ABB. „Die Förderung der Netzautomatisierung und die Konvergenz von Informationstechnologien und operativen Technologien sind fester Bestandteil unserer Next-Level-Strategie und unseres Konzepts des Internets der Dinge, Dienstleistungen und Menschen.“

Hauptredner bei der Eröffnung der CIGRE 2016 am 21. August war Claudio Facchin, der die Entwicklung des Energiesektors erläuterte und wichtige technische Trends vorstellte, darunter auch das digitale Unterwerk. In diesem Bereich präsentiert ABB auf der CIGRE Lasttrennschalter (DBS) mit faseroptischem Stromsensor (FOCS), eine hybride Hochspannungsschaltanlage mit digital kompatiblem Motorantrieb, Schutz- und Steuer-IEDs der Produktfamilie Relion, FOX-Kommunikationsgeräte, ein Überwachungssystem MicroScada Pro und eine Asset Health Center-Lösung. Darüber hinaus stellt ABB ihr Transformer Intelligence-Konzept vor, das durch die Kombination von Sensoren, Überwachungsplattformen und Software die Extraktion und Analyse von Daten ermöglicht, um Leistung, Sicherheit und Kosten zu optimieren.