Generali-Arena Eröffnung
V.l.n.r.: Ing. Hannes Höller, Elektro Schwarzmann GmbH, Helmut Wipplinger, ABB, Thomas Lenitz, ABB, Ing. Christoph Stangl, BSc., Elektro Schwarzmann GmbH und Ing. Nemere Kovacs, ABB, sind erfreut über die gelungene Zusammenarbeit in der Generali-Arena.

Vom Trafo bis zur Steckdose:

ABB ist Partner des FK Austria Wien bei Erneuerung der Generali-Arena

Heute öffnet die Generali-Arena – die neue Heimstätte des Fußballklubs Austria Wien – offiziell im Zuge eines besonderen Fußball-Schmankerls ihre Pforten: Der FAK trifft in einem Freundschaftsspiel auf den BVB. Bereits vorab durfte das i-Magazin begleitet von ABB – von dem Unternehmen stammt fast die ganze Elektrotechnik im Stadion – die neue Sportstätte unter die Lupe nehmen und war begeistert von der Fußballarena, die nicht nur aus elektrotechnischer Sicht alle Stückerl spielt.

Im Jahr 2015 traf der FAK die Entscheidung, sein Stadion im 10. Wiener Gemeindebezirk zu erneuern – man entschied sich aber nicht für einen kompletten Neubau der Generali-Arena: Nur zwei Tribünen wurden abgerissen und neu gebaut – die Osttribüne und die Südtribüne blieben bestehen. Aufgrund der unterschiedlichen Niveaus in Bezug auf die technische Infrastruktur war es daher eine besondere Challenge, die verschiedenen alten Tribünen miteinander zu verknüpfen. Als traditionsbewusstem Verein war es der Wiener Austria jedoch sehr wichtig, dass das Projekt genau auf diese Art und Weise umgesetzt wird und rund um das ehemalige »Franz-Horr-Stadion« entsteht – das Stadion ist sozusagen mit dem Verein »mitgewachsen«.

Perfekte Umsetzung durch zuverlässige Technik-Partner

Im Zuge der technischen Verknüpfung der alten Tribünen und der Erweiterung der Generali-Arena wurde natürlich auch die Elektroinstallation thematisiert. Schnell war klar, dass der Stadionausbau ohne zuverlässige Partner aus diesem Bereich nicht möglich ist. Das Technologieunternehmen ABB hat in Zusammenarbeit mit der Firma Elektro Schwarzmann GmbH, Schäcke Wien, den gemeinsamen Planern Reinhardt Gallister (Architekt) und dem Atelier Mauch sowie dem Generalkonsulenten Vasko+Partner das Stadion mit modernster Technik ausgestattet. Man griff dabei auf das vielseitige Lösungsangebot der lokalen Division Elektrifizierungsprodukte von ABB in Österreich zurück – angefangen von der Haupt- und Unterverteilung über den Einbau unterschiedlichster Installationsgeräte bis hin zur Gebäudeautomation mit dem internationalen Standard KNX.

Modernste ABB-Technik im Stadion

In der neuen Generali-Arena wird die elektrische Anlage von vier ABB Transformatoren und zwei Generatoren gespeist, wobei die Hauptsammelschienen mit 630, 1.000 bzw. 1.250 A belastbar sind. Die Energieverteilung im Stadion erfolgt über die Kompaktschaltanlage ABB SafePlus (12/24/36 kV) – ein vollständig gasdichtes System mit einer Kapselung aus rostfreiem Stahl, die alle unter Spannung stehenden Teile und Geräte umfasst. Weiters wurde im Stadion eine Hauptverteilung – auch Niederspannungshauptverteilung (NSHV) genannt – verbaut, die aus insgesamt sechs Anlagen und 21 Reihenschaltgeräten der Produktreihe ABB TriLine-R besteht. Dabei sorgen Leistungsschalter der Baureihe ABB Emax 2 und NH-Sicherungslastschalter der Baureihe ABB Inline II unter anderem für den Schutz der Anlage. Zusätzlich wurden 55 Unterverteilungen im Stadion verbaut, die komplett mit ABB-Komponenten ausgestattet sind.

Intelligente Gebäudesystemsteuerung

Um eine Energieeffizienz höchster Güte zu erzielen, kommt in der Sportstätte das System ABB i-bus KNX für den Bereich der Gebäudesteuerung zum Einsatz. Bei der Beleuchtungssteuerung entschied man sich für ABB 2-fach DALI-Gateway. Sogar die komplette Flutlichtanlage wurde in das KNX-System integriert. Zur weiteren Energieeffizienz tragen Busch-Präsenzmelder KNX bei. Zu erwähnen sind – als besonderes Highlight – auch die in den Skyboxen integrierten Busch-SmartTouch Touchpanels, mit denen die komplette Skybox gesteuert werden kann. Als KNX-Bedienelemente wurde die Serie future linear ausgewählt.

Fanlichtschalter

Erstmalig in Österreich gibt es einen Fanlichtschalter von Busch-Jaeger, der ab sofort im Fanshop des FK Austria Wien erhältlich ist.

Fanlichtschalter von Busch-Jaeger

Ein weiteres Schmankerl gibt es insbesondere auch für die Fans des FK Austria Wien: Im Fanshop ist erstmalig in Österreich ein Fanlichtschalter von Busch-Jaeger im FK Austria Wien-Design erhältlich. Dieser stammt aus der Lichtschalterserie Busch-axcent und kann direkt zu Hause verbaut werden – um auch im eigenen Heim Farbe zu bekennen!

Zur neuen Heimstätte des FK Austria Wien

Das sogenannte S.T.A.R.-Projekt umfasst nicht nur die Erneuerung des Stadions – das nun Platz für 17.500 Zuschauer bietet – sondern auch drei weitere Säulen: die Neugestaltung der Trainingsplätze, die Erweiterung der Akademie und den Bau des neuen, regionalen Nachwuchszentrums. „Wir haben ein fast beispielloses Infrastrukturprojekt für die Region Ost auf die Beine gestellt“, zeigt sich Alexander Munda, BA, Marketing FK Austria Wien, stolz über das Ergebnis.

Die Wiener Austria setzt beim S.T.A.R.-Projekt vor allem auch auf Nachhaltigkeit: So findet sich zum Beispiel auf den Dächern des Stadions und der Austria-Akademie die größte Photovoltaikanlage eines österreichischen Fußballklubs mit einer Gesamtleistung von 340 kWp. Weiters wurden in und um die Generali-Arena sechs Zisternen installiert, die bis zu 120.000 Liter Niederschlagsgewässer speichern können – dieses kann für die Bewässerung der Rasenflächen genutzt werden, um Trinkwasser zu sparen. Unter dem Motto »Violett ist umweltbewusst« gibt es noch weitere umweltfreundliche und nachhaltige Projekte.

Auf Bargeld kann in Zukunft in der Generali Arena verzichtet werden – der Verein entschied sich für eine sogenannte »open-loop«-Lösung: Bezahlen können die Fans künftig mit der eigenen Bankomat- oder Kreditkarte. Ebenso erwähnenswert ist, dass die Arena nach UEFA-Standards ein zertifiziertes Vier-Sterne-Stadion ist, in dem sogar ein Champions-League-Halbfinale ausgetragen werden könnte. Man darf sich also auf die Eröffnung und auf die weiteren Spiele in der neuen Heimstätte des FK Austria Wien freuen – eine gute Stimmung ist in diesem gelungenen Stadion vorprogrammiert!

Weitere Informationen auf:

www.abb.at

Anmerkung der Redaktion: Auch als treuer SK Rapid Wien-Fan habe ich mich für meinen letzten Artikel für das i-Magazin auf den Weg nach Favoriten gemacht, um über das neue Stadion der Wiener Austria zu berichten. (Lisa-Maria Trummer)

ähnliche Beiträge