ABB erzielt robustes Auftragswachstum

„Wir haben unser Ziel erreicht, die Division Energietechniksysteme im Geschäftsjahr 2014 in die Profitabilität zurückzuführen. Zudem haben wir entschlossene Maßnahmen ergriffen, um das organische Wachstum, die Kostensenkungen und die Cash-Generierung voranzutreiben. Die soliden Fortschritte im Rahmen unserer Next-Level-Strategie haben uns bereits zu Beginn des Jahres 2015 in eine starke Position gebracht, um Ungewissheiten, die im Laufe des Jahres auf uns zukommen könnten, zu meistern. Zudem unterstreicht unser Vorschlag einer Dividendenerhöhung im sechsten Jahr in Folge unsere feste Absicht die Wertgenerierung nachhaltig zu steigern”, so Spiesshofer weiter.

Geschäftsjahr 2014 im Überblick

  • ABB steigert Auftragseingang um 10% auf USD 41,5 Milliarden durch fokussierte Wachstumsinitiativen
  • Basisaufträge wachsen um 5% und Grossaufträge um 50%, positive Book-to-Bill-Ratio von 1,04×3
  • Umsatz von USD 39,8 Milliarden durch Division Energietechniksysteme und geringeren Auftragsanfangsbestand belastet
  • Division Energietechniksysteme zurück in Gewinnzone auf operativer EBITDA Basis, vergleichbare operative EBITDA-Margen in anderen Divisionen stabil
  • Im sechsten Jahr in Folge Kosteneinsparungen von über USD 1 Milliarde erzielt
  • Konzerngewinn USD 2,6 Milliarden, operativer Gewinn je Aktie USD 1,28 und unverwässerter Gewinn je Aktie USD 1,13
  • Freier Cashflow um 9% verbessert, Conversion-Rate auf 110% erhöht, Cashflow-Rendite auf das investierte Kapital um 110 Basispunkte auf 12,7% gesteigert
  • Über USD 1 Milliarde Vorsteuererlöse durch Portfoliobereinigung
  • Verwaltungsrat empfiehlt Dividende von CHF 0,72 je Aktie – sechste Dividendenerhöhung in Folge
  • Next-Level-Strategie auf gutem Weg, um nachhaltige Wertgenerierung zu beschleunigen

Viertes Quartal 2014 im Überblick

  • Basisaufträge im sechsten Quartal in Folge verbessert, Gesamtaufträge stabil bei USD 9,4 Milliarden
  • Gute Fortschritte bei Turnaround der Division Energietechniksysteme, operative EBITDA-Marge von 2,4%
  • Konzerngewinn auf USD 680 Millionen gestiegen, operativer Gewinn je Aktie USD 0,34, unverwässerter Gewinn je Aktie USD 0,30
  • Cashflow aus Geschäftstätigkeit spiegelt ausgewogenere Cash-Generierung im Jahresverlauf wider
  • Kooperation mit Hitachi im Bereich HGÜ-Technologie für Japan
  • Fundament für Next-Level-Strategie gelegt: Marktorientierte Organisation eingeführt, Top 1.000 Führungspositionen besetzt und leistungsbasiertes Vergütungsmodell fertiggestellt
  • Peter Voser als neuer Verwaltungsratspräsident vorgeschlagen

ähnliche Beiträge