Fronius feiert seinen 75. Geburtstag. (Bild: Fonius International GmbH)

Made in Austria – since 1945

A History of success

Der Gründer der Fronius International GmbH, Günther Fronius. (Bild: Fronius International GmbH)

Was im Jahr 1945 als Ein-Mann-Betrieb und einer einfachen Idee begonnen hat, ist heute aus der Industrie nicht mehr wegzudenken: Die Rede ist vom oberösterreichischen Familienunternehmen Fronius, das sich im vergangenen Dreivierteljahrhundert von der regionalen Fach-Reparaturwerkstätte hin zum Global Player in den Bereichen Schweißtechnik, Photovoltaik und Batterieladetechnik entwickelt hat. Am 20. Juni vor exakt 75 Jahren fiel der Startschuss.

Gründungszeit

Mit der Gründung einer Fach-Reparaturwerkstätte für Radio und Elektrotechnik bringt Günter Fronius im Jahr 1945 den Stein ins Rollen – und startet eine Erfolgsgeschichte, die bis heute Bestand hat und aktuell in dritter Generation weitererzählt wird. Ausgangspunkt war die oberösterreichische Marktgemeinde Pettenbach, wo sich immer noch der Firmensitz von Fronius befindet. Zur damaligen Zeit ist das Laden von Autobatterien keine Selbstverständlichkeit – ein Umstand, den er so nicht akzeptieren will. Der gelernte Elektrotechniker entwickelt deshalb mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen einfache Batterieladegeräte. Auf Grundlage derselben Technik erweitert er 1950 sein Produktportfolio um Schweißtransformatoren.

Wachstumsjahre

1980 übergibt Günter Fronius das Unternehmen an seine Kinder Brigitte Strauß und Klaus Fronius. Das Geschwisterpaar leitet einen Wachstums- und Internationalisierungskurs ein, zahlreiche Tochtergesellschaften entstehen rund um die Welt.

Anfang der 90er Jahre setzen die beiden zusätzlich auf das Zukunftsthema Sonnenenergie. Zur damaligen Zeit teils als Träumer belächelt, hat sich gerade dieser Bereich zu einem wichtigen Geschäftszweig etabliert.

Zukunftsgestaltung

Seit 2012 leitet Elisabeth Engelbrechtsmüller-Strauß die Geschicke des Unternehmens. Als Enkelin des Firmengründers führt sie den eingeschlagenen Expansionskurs fort und hält an dem Innovations-, Qualitäts- und Servicebewusstsein fest.

So forscht Fronius stets an modernsten Technologien, aus denen sich teils neue Geschäftsideen ableiten lassen. Die Mission, die mehr als 5.400 Fachkräften in über 30 Ländern weltweit verfolgen, ist dabei klar definiert: Elektrizität als Kraftstoff der Zukunft erforschen und kontrollieren.

Weitere Informationen unter www.fronius.com

Quelle: Fronius International GmbH

ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen