5P USV-Anlage für kleine und mittelgroße IT-Umgebungen

Der geringe Eigenverbrauch der neuen 5P-Serie minimiert sowohl die Energiekosten als auch den Kühlleistungsbedarf in der 19″-Ebene. Und dank des reinen Sinuswellen-Ausgangs versorgt das 5P-System auch hochsensible Lasten, wie etwa Server mit aktiver Leistungsfaktorkorrektur (A-PFC). Durch das integrierte Energiemonitoring sind aktuelle Lastlevel und Kilowattstunden-Verbrauchswerte der angeschlossenen Server jederzeit auf der LCD-Anzeige ablesbar.

 

Überragende Leistungsdichte für kleine Virtualisierungsumgebungen

Gerade im Bereich der Virtualisierung zeigt die 5P laut Kess ihre Stärken: So ermöglicht die im Lieferumfang enthaltene Intelligent Power Software eine nahtlose Integration der USV-Systeme in alle führenden Virtualisierungs-Plattformen. Unterstützt werden unter anderem VMware vCenter, Microsoft Systems Center und Citrix XENCenter. Über Funktionen wie die virtuelle Lastsegment-Kontrolle können bei Stromausfall unwichtige Verbraucher heruntergefahren werden, so dass sich die Batteriestützzeiten für besonders kritische Serversysteme erhöhen. Darüber hinaus werden auch virtuelle Livemigrations-Technologien wie VMware vMotion oder Microsoft Life Migration unterstützt. Die USV-Systeme 5P sind wahlweise als platzsparender Tower oder als 19″-Rackmontage-Version erhältlich und erreichen eine Leistungsdichte von bis zu 1,1 Kilowatt je Höheneinheit.

 

{gallery}stories/News2013/052013/kess_p5/galerie{/gallery}

 

 

 

 

 

 

 

 

www.kess.at