5% Besucherplus auf der Bau- und Energiesparmesse in Wien

Die Verantwortlichen der Messe bestätigten auch einen hohen Anteil an Fachbesuchern: „Wir freuen uns mit den Ausstellern und mit den Besuchern über den guten Erfolg der diesjährigen ‚Bauen & Energie Wien'”, sagt Dir. Johann Jungreithmair, CEO von Veranstalter Reed Exhibitions Messe Wien. Besonders erfreulich sei, so der Reed-Chef, dass eine überwältigende Mehrheit der Messebesucher, nämlich drei Viertel, Interessenten waren, die entweder bereits Investitionsvorhaben laufen haben oder solche in diesem Jahr angehen wollen. Zum Verlauf der Messe fügt Johann Jungreithmair hinzu: „Die Spitzenposition der »Bauen & Energie Wien« als führende Bau- und Energiesparmesse Ostösterreichs ist abermals nachdrücklich bestätigt worden, was auch der relativ hohe Anteil von fast 6.000 Fachbesuchern beweist.” Tatsächlich war rund jeder achte Besucher vom Fach, ob Architekt oder Planer, Baumeister, Elektriker oder Installateur. Viele Fachbesucher waren am ersten Messetag der Einladung zahlreicher Aussteller zum Branchenabend gefolgt.
{gallery}stories/i-Magazin/VeranstaltungenSeminare/BauenEnergie0313{/gallery}

»Besser leben« nicht nur Messemotto, sondern breiter Trend

Mit dem Messemotto »Besser leben – gesund, sicher und leistbar wohnen« hatte der „Bauen & Energie Wien”-Veranstalter Reed Exhibitions Messe Wien offensichtlich genau die Wünsche des Messepublikums getroffen. Dementsprechend umfangreich präsentierte sich das Angebot an Produkten und Lösungen der „Bauen & Energie Wien”-Aussteller. Der Fokus lag dabei auf mehr Umweltschutz, Ökologie und Nachhaltigkeit beim Bauen und Wohnen, auf Lösungen und Systemen zum Schutz der eigenen vier Wände und auf stärkerer Integration von intelligenter Haustechnik. Wie Gernot Blaikner, themenverantwortlicher Leiter des Geschäftsbereiches Messen bei Reed Exhibitions, berichtet, herrschte große Nachfrage bei den Themen rund ums Energiesparen: „Das Interesse galt hier beispielsweise dem Tausch der Wärmegewinnungsanlage auf ressourcenschonenden Techniken wie Pelletsheizungen, Photovoltaik oder Wärmepumpen. Derartige Systeme sind stark auf dem Vormarsch. Aber auch das Thema LED ist im Bewusstsein der Menschen angekommen, wie die lebhafte Nachfrage gezeigt hat.”

Es darf auch Luxus sein

Aber nicht nur Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit prägen den Trend, auch mehr Annehmlichkeit beim Wohnen ist angesagt. „Da darf ruhig ein bisschen Luxus mit dabei sein”, sagt Messeleiter Max Poringer. „Großes Interesse galt auch innovativen Beschattungslösungen für den Außenbereich.” Wohnungseigentümern und Mietern bot die »Bauen & Energie Wien 2013« ebenfalls eine Fülle an Neuheiten, Produkten und Informationen. Nicht zuletzt beim Thema »Sicherheit zu Hause«, wo das Interesse unter anderem Alarmanlagen, Sicherheitstüren und Sicherheitsfenstern galt.

»Bauen & Energie Wien« ist erste Adresse für Häuslbauer, Umbauer und Renovierer
Auf den Punkt gebracht: Mit einem Mix aus Ausstellung, Live-Vorträgen und persönlichen Beratungsstellen, unter anderem zu den Themen Sicherheit, Ökologie, Energiesparen, hat sich die „Bauen & Energie Wien” auch 2013 als erste Adresse für Häuslbauer, Umbauer und Renovierer erwiesen. Der Termin im Februar ist als Startschuss für die kommende Bausaison freilich auch ideal gewählt.

Besucherbefragung dokumentiert Messeerfolg

Und was sagten die Messebesucher? Darüber geben am objektivsten die Ergebnisse der Besucherbefragung, durchgeführt vom unabhängigen Linzer market Institut, Auskunft. Dabei zeigten sich 85,3% der Befragten mit der Messe insgesamt sehr zufrieden (Noten 1 und 2; plus 3 = 99,4%), fast alle (98,4%) wollen die »Bauen & Energie Wien« im Bekannten- und Kollegenkreis weiterempfehlen, und 94,9% sagten, vom Besuch der Messe profitiert zu haben.

Neue Produkte hatten laut Befragung zwei Drittel (66,4%) der Besucher entdeckt, neue Anbieter gut die Hälfte (51,8%). Und 28,5% der Messebesucher nutzten die »Bauen & Energie Wien 2013« gleich zu Käufen und Bestellungen vor Ort. Ein Viertel (25,7%) der Befragten gab an, zu einem späteren Zeitpunkt auf Basis des Messebesuchs kaufen zu wollen. An der Spitze des Publikumsinteresses (Mehrfachnennungen möglich) stand mit deutlichem Abstand der Themenkomplex Heizen, Energie und Umwelttechnik (43%), gefolgt von den Bereichen Baustoffe und -Materialien (19,3%), Elektro-, Haus- und Sicherheitstechnik (18,7%), Türen und Fenster (15%), Bauplanung, beratung und Architektur (13,5%), Renovierung und Ausbau 8%), Dachsysteme und Ziegel (7,7%), Böden (7,5%) sowie Bad/Sanitär (6,0%).

Ausstellerstimmen bestätigen ebenfalls Erfolg der »Bauen & Energie Wien 2013«

„Unsere Erwartungen wurden bei weitem übertroffen, für uns der absolute Wahnsinn”, sagte Günther Baumgarten, Geschäftsführer der Elektrohaus Handels- und Vertriebs GmbH & Co KG. „Besonders die Themen Sicherheit und Haustechnik waren stark nachgefragt. Man merkt, dass die Besucher sich in diesen zwei Bereichen immer besser auskennen.”

„Wir konnten ganz klar feststellen, dass die Qualität der Besucher sehr hoch war und für uns genau die richtige Kundengruppe zur Messe kam”, bestätigte Ing. Thomas Mader, Geschäftsführer von Stiebel Eltron GmbH am letzten Messetag. „Das Interesse für energiesparende Systeme, vor allem im Bereich Heizung und Warmwasserbereitung, und das vor allem mittels Wärmepumpe, ist ungebrochen. Die Wärmepumpe als Heizsystem hat sich etabliert.” Als besonders auffallend hob Thomas Mader hervor, dass die „Bauen & Energie Wien”-Besucher bereits vorab bestens informiert waren. „Daher ist es wichtig, unsere Produkte und deren Vorteile hier bei der Messe zu präsentieren und dem Endverbraucher, der schlussendlich die Kaufentscheidung trifft, dementsprechend vorzustellen. Genau dafür ist das Instrument Messe die ideale Plattform. Von unserer Seite gibt’s ein klares Bekenntnis zur Messe.”

 

www.bauen-energie.at

 

ähnliche Beiträge