Mit der Junelight Smart Battery von Siemens leisten Sie einen Beitrag zur Reduktion von CO2-Emissionen. (Bild: Siemens) Entgeltliche Einschaltung

Kolumne von Rainer Brade:

1-Million-Dächer mit Photovoltaik … und Speicher?

Dieses ambitionierte Ziel unserer neuen Bundesregierung wurde festgelegt, um bis 2040 klimaneutral zu werden und zielt gleichermaßen auf gewerbliche und private Gebäude ab. Mit 1. Jänner 2020 ist die Eigenstromsteuer auf Photovoltaik gefallen, wodurch die Investition in Photovoltaik um einiges wirtschaftlicher ist. Aber auch für Stromspeicher eröffnen sich durch das 1-Million-Dächer-Programm mit den angebotenen Investitionsförderungen neue Chancen.

Hätten Sie vor 25 Jahren gedacht, dass fast jeder Mensch auf der Welt ein Smartphone in Händen hält? Ich auch nicht. Und können Sie sich vorstellen, dass wir bis 2040 klimaneutral sind? Auch das ist schwer vorstellbar, aber der Klimawandel zeigt uns beinahe täglich irgendwo auf der Erde, dass Handlungsbedarf besteht. Es liegt in unseren eigenen Händen, etwas zu ändern und die Erderwärmung zu stoppen. Wir sind an einem Punkt angelangt, wo wir gemeinsam aktiv werden müssen und ich bin davon überzeugt, dass wir gemeinsam bis 2040 klimaneutral werden können.

Alternative Energieformen wie Photovoltaik-Anlagen und Stromspeicher tragen dazu bei, unsere Ressourcen zu schonen und CO2 zu reduzieren. Mit der Junelight Smart Battery bietet Siemens ein Produkt, mit dem jeder Besitzer einer PV-Anlage einen Beitrag gegen die fortschreitende Klimaerwärmung liefern kann. Dabei ist Junelight nicht nur eine simple Batterie. Sie ist vielmehr ein Energiemanager, der die Gewohnheiten zum Stromverbrauch aber auch Wetterprognosen berücksichtigt und dabei die Batterien extrem schonend be- und entlädt, damit die Anzahl der Ladezyklen über die Lebensdauer gesehen möglichst hoch ist. Dennoch sind Investitionen in Speicher relativ kostenintensiv und rechnen sich oft nur mit entsprechenden Förderungen.

ÖMAG-Investitionsförderung sichern

Bekanntlich unterstützt die Regierung alternative Energien mit Förderprogrammen und aktuell gibt es mit der ÖMAG-Investitionsförderung eine bundesweite Förderung für die Errichtung oder Erweiterung von Photovoltaik-Anlagen oder Stromspeicher. Gefördert werden zwischen 45 % und 65 % der Errichtungskosten, je nach Größe des Projektes.

PV-Anlagen erhalten EUR 250,- pro kWp bis 100 kWp. Stromspeicher erhalten EUR 200,- pro kWh bei einer Speicherkapazität von mind. 0,5 kWh bis max. 50 kWh pro kWp bzw. max. 30 % des unmittelbar für die Errichtung erforderlichen Investitionsvolumens. Die Online-Anträge dazu sind ab dem 11. März 2020 um 17:00 Uhr möglich. Durch die Deckelung der kWp und die Größe des Stromspeichermarktes ist die Wahrscheinlichkeit heuer sehr groß, dass ein Großteil aller eingereichten Anträge für Speicher angenommen wird.

Mit der Junelight Smart Battery haben Sie ein Gerät speziell für den Nachrüstmarkt, da es einen integrierten Wechselrichter hat und durch den modularen Aufbau auf den Bedarf der Nutzer angepasst werden kann. So können auch nachträgliche Anschaffungen wie ein Elektro-Auto später jederzeit mit einer flexiblen Aufstockung der Kapazität des Energiespeichers aufgeladen werden. Durch die Integrationsmöglichkeit in Heimnetzwerke unterschiedlichster Art ist ein weiterer zukunftsweisender Aspekt bei Investition in eine Junelight Smart Battery gegeben.

Damit liegt es nur noch in Ihren Händen, Ihre Kunden mit PV-Anlagen zu besuchen und Ihnen von der Förderung für Energiespeicher zu berichten. So können auch Sie dazu beitragen, die CO2-Emissionen zu reduzieren, damit wir gemeinsam bis 2040 klimaneutral werden.

Weitere Informationen auf:

www.siemens.at/junelight

Rainer BradeRainer Brade

Produktmanager Siemens

Low Voltage Products

Tel: 05 1707 652 38

E-Mail: [email protected]

 

Entgeltliche Einschaltung

ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen